MARKETING & MEDIA
Neue Jugendinfo-Kampagne zur Klimakrise © Laura Piñeiro Atienza
© Laura Piñeiro Atienza

Redaktion 28.10.2020

Neue Jugendinfo-Kampagne zur Klimakrise

Kampagne der Österreichischen Jugendinfos fördert Wissen zum Klimawandel und Medienkompetenz von jungen Menschen.

WIEN. „Die Bewältigung der Klimakrise ist eine der dringlichsten Aufgaben unserer Zeit, wird aber oft geleugnet oder heruntergespielt“, so Petra Schön, Geschäftsführerin des Klimabündnis Österreich. „Der kompetente Umgang mit Medien und Informationen ist zugleich in Zeiten von Informationsüberfluss und Fake News wichtiger denn je“, ergänzt Aleksandar Prvulović, Geschäftsführer der Österreichischen Jugendinfos. Die Österreichischen Jugendinfos starteten deshalb in Kooperation mit dem Klimabündnis Österreich letzte Woche die Kampagne „Mit Fakten gegen Fake News: Klimawandel“.

Mit Fakten und Skills gegen Behauptungen von Klimawandel-Leugner
Umweltverschmutzung und Klimawandel bereiten österreichischen Jugendlichen laut einer vom Institut für Jugendkulturforschung im Sommer 2020 durchgeführten Umfrage die größten Zukunftssorgen. 85% bangen laut der Online-Befragung um den Planeten. „Eine Diskussion zum Klimawandel zu führen kann jedoch schwierig sein, insbesondere wenn Fake News verwendet werden, um die Klimakrise zu leugnen“ so Alena Brunner, Kommunikationsexpertin bei den Österreichischen Jugendinfos. Die Kampagnenpublikation „Fakten und Tipps für Gespräche über die Klimakrise!“ erklärt jungen Menschen anhand von gängigen Behauptungen von Klimawandel-Leugnern, wie Fake News mit Fakten entkräftet werden können. „Des Weiteren enthält die Broschüre Hinweise, wie man Fake News erkennt, sowie Tipps zur Gesprächsführung mit Klimakrise-Leugnern“, führt Brunner weiter aus.

Info-Postkarten zu den Themen Fake News, Klimawandel und Corona sowie das Infoplakat „Fake News Dictionary“ runden das Kampagnenmaterial ab. Das gesamte Material ist bei allen Jugendinformationsstellen in Österreich kostenlos erhältlich und kann auf der Kampagnenwebsite auf dem Österreichischen Jugendportal (www.jugendportal.at) gratis heruntergeladen werden.

Jugendgerechtes Lehrmaterial auch für Distance Learning geeignet
„Lehrkräfte sind mit die wichtigsten Multiplikatoren, um die Medienkompetenz von Jugendlichen zu fördern und sie über die gängigsten Fake News, aber auch über die Fakten zum Klimawandel zu informieren“, erklären Prvulović und Schön. Um Lehrpersonen dabei bestmöglich zu unterstützen, wurde auch ein jugendgerechtes und Distance-Learning-kompatibles Lehrmaterial zur Kampagne erstellt. „Bereits rund 200 Lehrer haben unser Materialpaket für die pädagogische Arbeit mit mehr als 300 Schulklassen bestellt“, berichtet Prvulović und ergänzt: „Noch mehr freuen wir uns über das positive Feedback bezüglich der inhaltlichen Qualität und der Praxistauglichkeit der Lerninhalte und Methoden.“ Das Lehrmaterial kann kostenlos bei den Österreichischen Jugendinfos unter info@jugendinfo.at bestellt werden.

Über die Österreichischen Jugendinfos
Die Jugendinfos sind die österreichischen Fachstellen für jugendgerechte Informationsaufbereitung und -vermittlung. Sie bieten kostenlose Erstberatungen und Publikationen zu jugendrelevanten Themen. Als eine Hauptaufgabe sehen es die Jugendinfos an, die Medienkompetenz von jungen Menschen zu fördern und führen hierzu zahlreiche Aktivitäten durch. 2019 haben die Jugendinfos rund 180.000 Anfragen beantwortet, 371.000 Publikationen ausgegeben und in über 1.000 Workshops mehr als 26.000 Jugendliche erreicht. (red)

Weitere Informationen zu den Tätigkeiten der Österreichischen Jugendinfos finden sich auf www.jugendinfo.at

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL