MARKETING & MEDIA
Neuer Einreichungsrekord für den iab webAD © Hannes Winkler
© Hannes Winkler

Redaktion 08.08.2018

Neuer Einreichungsrekord für den iab webAD

Vorjahresrekord kann mit 258 Einreichungen nochmals übertroffen werden. Award-Show am 11. Oktober 2018 in der Marx Halle.

WIEN. Zu seinem 15. Jubiläum konnte der wichtigste Award der heimischen Digitalbranche mit 245 Einreichungen ein All-Time-High verzeichnen. Im 16. Jahr kann sich der iab webAD noch einmal steigern: Sonntagabend endete die Einreichphase mit 258 Einreichungen. Der neue Höchstwert liegt um 5,3 Prozent über der Vorjahreszahl. Eingereicht konnte wieder in 20 Kategorien werden. Die Preisverleihung findet nach Jahren in der Bank Austria Halle heuer erstmals mit einem adaptierten Konzept in der Marx Halle im MediaQuarter Marx statt.

"Mit neuer Location schreibt der iab webAD als renommiertester Preis der Digitalwirtschaft seine Erfolgsgeschichte fort. Der neuerliche Einreichungsrekord zeigt, wie ernst der iab webAD in der Branche als richtungsbestimmender Award gesehen wird, der über die Branchengrenzen hinaus Benchmarks setzt, die die Branche nach vorne bringen. Besonders erfreulich ist das hohe Engagement in den Nachwuchskategorien", formuliert iab-austria-Präsident André Eckert.

Media- und Kreativjury gehen ans Werk
In den nächsten Tagen nehmen auch die beiden Jurys für die Kreativ- und Mediakategorien ihre Arbeit auf, um die besten Arbeiten des Jahres zu küren.

Die Kreativjury leitet Digital-Branding-Specialist Thomas Strobl. Sein Juroren-Team setzt sich aus Hannes Böker (Red Bull), Lukas Fliszar (101), Mariella Greiml (Digitalwerk), Michael John (Loop New Media), Dominik Mikes (TUNNEL23), Michael Nagy (Jung von Matt/Donau), Volkmar Weiss (Moodley Brand Identity), Markus Wieser (Heimat Wien) und Alexander Winsauer (Traktor Werbeagentur) zusammen.

Der Media-Jury gehören unter der Leitung von Tina Plötzeneder (UM PanMedia) Mathias Fanschek (Dentsu Aegis Network), Peter Hörlezeder (Hello Werbeagentur), Olaf Nitz (Erste Bank der Oesterreichischen Sparkassen), Omid Novidi (MediaCom), Harald Rametsteiner (FH St. Pölten), Helene Roba (austria.com/plus), Matthias Seiringer (ORF-Enterprise) und Wolfgang Sturm (A1 Telekom Austria) an.

Als Jury-Koordinatoren agieren heuer Stefan Rasch (screenagers) in den Kreativkategorien und Andreas Martin (media.at) in den Mediakategorien.

Beide sind in ihrer Funktion absolut unabhängig und haben kein Stimmrecht bei der Jurierung. Sie stehen den Jurys beratend zur Seite und verantworten die korrekte Umsetzung des Jurierungsprozesses. (red)

 https://www.iab-austria.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema