MARKETING & MEDIA
Österreichische Radiosendungen bei "New York Festivals" prämiert Jung von Matt

Frau Gertrude ist das Gesicht der Radiosendung "Die Einzige, die überlebt hat".

Jung von Matt

Frau Gertrude ist das Gesicht der Radiosendung "Die Einzige, die überlebt hat".

Redaktion 20.06.2017

Österreichische Radiosendungen bei "New York Festivals" prämiert

"Die Einzige, die überlebt hat" und "le week-end" wurden ausgezeichnet.

NEW YORK/WIEN. Bei den jährlich vergebenen Radiopreisen der "New York Festivals" wurden am Montagabend auch zwei österreichische Arbeiten prämiert: Marlene Groihofer erhielt einen Preis für ihre auf radio klassik Stephansdom ausgestrahlte Sendung "Die Einzige, die überlebt hat", Elke Tschaikner und Christian Scheib wurden für eine Ausgabe ihrer Ö1-Sendereihe "le week-end" ausgezeichnet.

In ihrem erstmals im März 2016 ausgestrahlten Feature porträtierte Groihofer die Holocaust-Überlebende Gertrude; die 89-Jährige prägte später auch mit einem millionenfach geklickten Facebook-Video das Finale des Bundespräsidentschaftswahlkampfs mit. Bei den "New York Festivals" erhielt die Sendung "Gold" in der Kategorie "Information/Documentary: History".

"Bronze" in der Sparte "Entertainment: Best Regularly Scheduled Music Program" ging an "Die Musik der Formel 1", eine Ausgabe der seit 2010 bestehenden Sendereihe "le week-end". Für Tschaikner und Scheib ist es die vierte Auszeichnung in New York in Folge, hieß es in einer Aussendung. Die Musiksendung wird aus diesem Anlass am Samstag, den 24. Juni, um 13 Uhr auf Ö1 wiederholt. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL