MARKETING & MEDIA
Österreichs Sport Business: Bereit für die Zukunft?! © Sport & Marke

Das Programm zum Kongress Sport & Marke.

© Sport & Marke

Das Programm zum Kongress Sport & Marke.

Redaktion 28.03.2018

Österreichs Sport Business: Bereit für die Zukunft?!

Auf dem Programm von Sport & Marke stehen u.a. der ÖFB, Coca-Cola und die Bank Austria.

WIEN. Ein neues Wettbewerbsformat soll die Österreichische Fußball-Bundesliga für Fans und Sponsoren attraktiver machen. Der Spielmodus ab nächster Saison ist im Vergleich zu den großen europäischen Ligen einzigartig. Die ÖFB-Strategie bildet einen der Schwerpunkte des Kongresses Sport & Marke am 7. Mai in Wien. Auf dem Programm stehen Coca-Cola, Bank Austria, Interwetten, Sky, Viessmann, Milka, A1 Telekom, ORF, Western Union uvm.

Fußball-Revolution: Wie wird die neue Liga angenommen?
Österreich erhält zur Saison 2018/19 ein neues Ligaformat. Playoffs sollen Spannung und Einzigartigkeit kreieren. Ist das die erste Reaktion auf die Champions-League-Reform, um den Anschluss nicht zu verlieren? Mit Sky Österreich hat die Liga wieder einen starken Partner. Reicht die Exklusivität des Pay-TV-Anbieters, um die Zuschauer zu überzeugen? Flexible Angebote von internationalen Sportligen stehen in direkter Konkurrenz. Neue Sportarten wie die Formel E, Drohnenligen oder eSport drängen in den Markt und konkurrieren um die Fan-Aufmerksamkeit. Bei Sport & Marke wird Christian Ebenbauer das neue Konzept der Österreichische Fußball-Bundesliga vorstellen.

Österreichs Sport im „Digital-Boom“
Die Nationalratsabgeordnete Therese Niss arbeitet am Konzept zur Digitalisierung Österreichs. Bei Sport & Marke gibt sie Einblicke in die Vorhaben der Regierung. Gelingt die Digitaloffensive auch im Sport? Bereits heute nutzt Laola1 Chatbots und Podcasts zur Emotionalisierung der eigenen Plattform. Beim Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel werden gezielt Influencer eingeladen, um zusätzlichen Content und Emotionen rund um das Skirennen zu kreieren. Und der eSport-Hype hat Österreich längst erreicht. Es gibt bereits mehr als 100.000 registrierte eSportler in Österreich. Das Unternehmen paysafecard baut bereits seit Jahren Partnerschaften im eSport auf. Wie aktiviert die Marke ihr eSport-Engagement? (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema