MARKETING & MEDIA
ORF: Die TV-Saison in 2022 © ORF

Peter Klien kehrt mit „Gute Nacht Österreich“ 2022 auf den Schirm zurück.

© ORF

Peter Klien kehrt mit „Gute Nacht Österreich“ 2022 auf den Schirm zurück.

Redaktion 24.11.2021

ORF: Die TV-Saison in 2022

Das Motto lautet: Programm, Programm, Programm – auf allen Kanälen.

WIEN. „Ich bin sicher, es ist gut, was ich übergebe, und ich bin sicher, es kommt noch viel mehr“, so die aktuell noch amtierende ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner bei der Programm-Pressekonferenz des ORF für die kommende TV-Saison, die Lockdown-bedingt nur online stattfand. Die dazugehörige große Live-Präsentation, die ebenfalls diese Woche geplant war, musste, ebenfalls Lockdown-bedingt, kurzfristig abgesagt werden.

Zu Beginn fasste Zechner zunächst den Grundgedanken des ORF-Programms zusammen und meinte: „Das Kern unseres Programms ist linear, aber begleitet von digitalen Angeboten und jedes Angebot wird linear und digital gedacht. Was gesetzlich möglich ist, findet auf beiden Kanälen statt, und der Rest ist in der Warteschleife.“ Es folgte dann eine breit gefächerte Palette jener Sendungen, die die Zuschauerinnen und Zuschauer in der kommenden ORF-Programmsaison erwarten.

Das Motto der kommenden TV-Saison im ORF lautet Programm, Programm, Programm. Unter anderem auch in der ORF-Information. Zu den dortigen Info-Schwerpunkten gehören im nächsten Jahr – neben den erfolgreichen "ZIB"-Sendungen – die Bundespräsidentenwahl sowie die Wahlen in Frankreich und Ungarn – produziert und gesendet aus dem neuen multimedialen Newsroom. Die täglichen chronikalen Magazine „Aktuell nach eins“ und „Aktuell nach fünf“ sowie die regionalen „Bundesland heute“-Sendungen (im 2021 erneuerten Outfit) ergänzen das TV-Info-Angebot.

Zusätzlich sind zwei Neuerungen für 2022 in ORF 2 geplant: ein neues, wöchentliches Klimamagazin und ein Europa-Journal, die zwei in den kommenden Jahren gesellschaftspolitisch besonders wichtige Aspekte berücksichtigen sollen; das „Weltjournal“ setzt die Städteporträtserie der ORF-Korrespondenten fort. Geplante Stationen für 2022 sind Oslo, Gaza, Mumbai oder auch Neapel. Zwei- bis drei Mal pro Jahr geplant sind weiters „Bürgeranwalt“-Spezialausgaben im ORF-2-Hauptabend, und ein neues True-Crime-Format beschäftigt sich mit ungeklärten Kriminalfällen.

Kulturkompetenz stellt der „kulturMontag“ mit seinen wöchentlichen Sendungen mit Specials – aus der Europäischen Kulturhauptstadt 2022, Novi Sad (Frühjahr), und von den Salzburger Festspielen (Sommer) – sowie mit Schwerpunktausgaben u.a. zum Österreichischen Filmpreis (Juni) oder zur EU-Ratspräsidentschaft von Frankreich (Anfang 2022) und Tschechien (Mitte 2022) unter Beweis.

Sport in 2022
2022 wird ein auch ein Super-Sportjahr; hier stehen die Fußball-WM in Katar, die Olympischen Winterspiele in Peking und die Paralympics in China auf dem Programm. Ebenfalls auf dem Programm: Die Frauen-Fußball-EM in England mit Österreichs Damen, die das Turnier mit dem Spiel gegen England sogar eröffnen, ferner die Spiele des Herren-Nationalteams, jene aus Europa-League bzw. Conference-League, der Alpine und Nordische Skiweltcup sowie die Formel 1.

Programmlich begleitet werden die Olympischen Winterspiele von der österreichisch-schweizerischen „dokFilm“-Produktion „Klammer gegen Russi“.

„Starmania" reloaded
Doch auch Musik steht auf dem Programm des ORF:
Ab 4. März 2022 sucht der ORF via „Starmania22" wieder junge heimische Gesangstalente. Daneben überträgt der ORF auch das Neujahrskonzert genauso wie den Eurovision Song Contest, der Mitte Mai in Turin über die Bühne geht.

Daneben sollen auch Shows wie „Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“, das „Quiz ohne Grenzen" und ein „Dalli Dalli Weihnachts-Special“ beim Publikum für Begeisterung sorgen.

Zum Jahreswechsel gibt es die „Silvestershow mit Jörg Pilawa“, und in 2022 bekommt die „Starnacht“-Familie mit der Show vom Neusiedler See in Mörbisch Zuwachs. Auf ihre Kosten kommen auch Fans der volkstümlichen Musik und des Schlagers mit Formaten wie etwa „Wenn die Musi spielt“, „Winter Open Air“, „Sommer Open Air“ oder auch mit der Gartenparty der Stars.

Österreich im Bild
Die Schönheit der eigenen Heimat haben wieder Sendungen wie „9 Plätze – 9 Schätze“, „Ein Sommer in Österreich – Urlaub in Rot-Weiß-Rot“, „Winter in Österreich", „Das Paradies daheim“ oder „Die schönsten Gärten Österreichs – vom Neusiedler See bis zum Bodensee" im Fokus.

Im Sommer 2022 setzt ORF 2 u.a. die beliebten „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ mit Nina Horowitz ebenso fort wie die Bezirks- und Städteporträts, die mit neuen Folgen auch über Österreich hinaus u.a. nach Bozen führen.

Adelig wird’s mit Johann-Philipp Spiegelfeld, der kommendes Jahr mit „Herrschaftszeiten! – Johann-Philipps Schlossbesuche“ wieder österreichische Adelsfamilien auf ihren Stammsitzen besucht.

Geschichten erzählen
Und bei Formaten wie den „Vorstadtweibern", die voraussichtlich ab dem 10. Jänner in ihre sechste und damit letzte Staffel gehen, „Tage, die es nicht gab“, den „Sokos" und der „Tatort"-Reihe, aber genauso den Landkrimis oder der „Lederhosenaffäre“ werden wieder spannende Stories aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt. Zusätzlich werden aber auch historisch bedeutsame Geschichten, etwa mit „Maria Theresia“, „Vienna Blood" oder auch der sechsteiligen Event-Serie „Sisi“ erzählt.

Großes Hollywood-Kino findet im ORF ebenfalls statt. Hier lässt Quentin Tarantino mit Leonardo DiCaprio, Brad Pitt und Margot Robbie in „Once Upon a Time ... in Hollywood“ die guten alten Zeiten der Traumfabrik wieder auferstehen. Weitere Highlights: „Der König der Löwen", „Jumanji: The Next Level“ , „Men in Black: International", „3 Engel für Charlie", „Joker“ oder auch „Midway – Für die Freiheit“.

Was zum Lachen
Viel Humor ins Programm bringen Shows wie „Willkommen Österreich mit Stermann und Grissemann“, „Was gibt es Neues“, der „Kabarettgipfel“, der „Kabarett Spieleabend“, „Simpl Revue“ und das Rateteam mit „Fakt oder Fake“. Für Aufklärung mit Witz sorgen die „Science Busters“, „Verstehen Sie Spaß“ und Peter Klien mit „Gute Nacht Österreich“. Den Faschingsspaß kurbeln der „Villacher Fasching“ und „Narrisch guat“ an.

Die Naturdokumentationen reichen vom Tanganjikasee, über Tschechien und Slowenien bis nach Katar. Die „Universum“-Produktion „Das Ei – Aufbruch in ein neues Leben“ berichtet aus der Dachsteinregion, von der Donau vor Wien, von der Ostsee, aus Namibia, Simbabwe und von den Färöer.

„Universum History“ gräbt Geschichten wie „Kennedys Europa“, „Der Aufstieg der Habsburger – Schlacht am Marchfeld“, „Die Rothschild-Saga – Aufstieg, Glanz, Verfolgung“ und „Die Wannseekonferenz – Protokoll des Grauens“ aus.

Auch die „Venus von Willendorf – Die nackte Wahrheit“, „Europas tödliche Grenze – Tragödie am Eisernen Vorhang“, „Alhambra – Baumeister eines Märchens“, „Die Geburt des modernen Brasilien“ und „Menschen & Mächte: Die drei Gerechten“ finden Platz im Programm. Persönlichkeiten wie Engelberg Dollfuss, Rudolf von Österreich, Wilhelm von Preußen und Ruth Maier sind vertreten. „Der Pfarrer, der die Gentechnik erfand“ und „Heilende Gärten“ sind 2021/22 zu sehen.

„Mayrs Magazin – Wissen für alle“, „Dok 1“ und „Der talentierte Herr…“ bringen Wissen in den ORF. Das Kulturprogramm reicht von „Christmas in Vienna“, über das „Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker“, „Tosca“, „La Cage aux Folles“, „Eröffnung der Wiener Festwochen“, „Goldene Note“, „Sommernachtskonzert“, „Sommernachtsgala“ und „Praterkonzert der Wiener Symphoniker“ bis hin zu „Stars & Talente by Leona König“, „Madame Butterfly“, „The King and I“, „The Clairvoyants – Thommy Ten & Amelie von Tass“ und erfährt seine Krönung mit dem traditionellen „Opernball“. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL