MARKETING & MEDIA
ORF-Preisregen bei den Biberacher Filmfestspielen © ORF/Film AG/Julia Dragosits

Landkrimi "Vier".

© ORF/Film AG/Julia Dragosits

Landkrimi "Vier".

Redaktion 09.11.2021

ORF-Preisregen bei den Biberacher Filmfestspielen

Auszeichnungen für Landkrimi „Vier“, „Fuchs im Bau“ und „Große Freiheit“.

BIBERACH A. D. RISS / WIEN. Mit drei Produktionen geht der ORF als Gewinner aus dem Wettbewerb bei den Biberacher Filmfestspielen hervor, die am Sonntagabend, dem 7. November 2021, zu Ende gegangen sind: Marie Kreutzers mit u.a. Julia Franz Richter und Regina Fritsch besetzter Niederösterreich-Landkrimi – der voraussichtlich am 18. Jänner 2022 in ORF 1 zu sehen ist – wurde mit dem Fernseh-Biber als „Bester Fernsehfilm“ prämiert. Mit dem Goldenen Biber bzw. dem Preis für den „Besten Spielfilm“, dem Sonderpreis für die „Beste Filmmusik“ und einer lobenden Erwähnung der Publikumsjury bedacht wurde Arman T. Riahis vom ORF im Rahmen des Film / Fernseh-Abkommens kofinanziertes Kino-Drama „Fuchs im Bau“, in dem u.a. Aleksandar Petrović und Maria Hofstätter zu sehen sind. Sebastian Meises international gewürdigtes Drama „Große Freiheit“ (ORF-kofinanziert; Kinostart: 19. November) mit Franz Rogowski und Georg Friedrich geht als Publikumsfavorit (Publikums-Biber) hervor. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL