MARKETING & MEDIA
Preisverleihung: Literaturpreis Ohrenschmaus 2019 © Daniel Schaler
© Daniel Schaler

Redaktion 04.12.2019

Preisverleihung: Literaturpreis Ohrenschmaus 2019

Unter der Schirmherrschaft von Felix Mitterer wurde der Literaturpreis Ohrenschmaus bereits zum 13. Mal an Menschen mit Lernbehinderung und Schreibtalent vergeben.

WIEN. "Kein Wort zu viel, kein Wort zu wenig. Der Text ist wie ein gemaltes Bild. Emotionen werden nicht ‚beschrieben’, sondern entstehen im Leser. Zwischen den Zeilen schweben sie. Magisch.“ Mit einer enthusiastischen Laudatio applaudierte Ohrenschmaus-Jurymitglied Barbara Rett der Autorin Sandra Holzreiter zu ihrem Ohrenschmaus-Siegertext „Der Bub“.
Dieser und alle weiteren ausgezeichneten Texte überzeugten durch ihre Einzigartigkeit und Qualität und begeisterten damit nicht nur die Jury, sondern auch die zahlreichen Gäste.

Menschen mit Lernbehinderung und Schreibtalent
Der mit insgesamt € 3.000,- dotierte Literaturpreis Ohrenschmaus wurde am 2. Dezember dJ bereits zum 13. Mal an Menschen mit Lernbehinderung vergeben. Besser gesagt an Menschen mit Schreibtalent, wie es Ohrenschmaus-Organisatorin Gerlinde Hofer nicht müde wird zu betonen. Die Autoren verfassen faszinierende Texte über Liebe, Politik, Umwelt, nochmals die Liebe und auch über Behinderungen.

111 Autoren haben 2019 ihre Texte zum Literaturwettbewerb Ohrenschmaus eingereicht. Die Jury rund um Schirmherr Felix Mitterer hatte die schwierige Aufgabe die Preisträger-Innen zu küren. Zu diesen zählen neben Sandra Holzreiter auch Gert Baumgartner mit seinem Text „Franziska und die Waschmaschine“ und Cornelia Pfeiffer mit ihrem Text „45 Jahre in einer Einrichtung“. Der Schauspieler Gregor Seberg und die Schauspielerin Chris Pichler lasen die prämierten Texte.

Gelebte Inklusion
Die Ovalhalle des MQ Wien war bei der Preisverleihung bis auf den letzten Platz besetzt. Unter das Publikum mischten sich neben Kulturschaffende und renommierte Autoren aus ganz Österreich auch VertreterInnen von Sozial-Organisationen, MitarbeiterInnen diverser Tagesstrukturen und weitere Literaturbegeisterte. Die unterschiedlichsten Menschen mit und ohne Behinderung - gelebte Inklusion. Ein Abend ganz im Sinne des Literaturpreis Ohrenschmaus.

Ohrenschmaus prämiert nicht nur Texte von Menschen mit Lernbehinderung. Er lässt dabei auch alle, die selten mit behinderten Menschen Berührung kommen, in eine ihnen noch unbekannte Welt blicken. „Die literarische Herangehensweise an das Thema Inklusion ermöglicht es ganz einfach Berührungsängste abzubauen“, betont Franz-Joseph Huainigg, Initiator des Literaturpreises.

Der Gaumenschmaus zum Ohrenschmaus
Die zotter Schokoladen Manufaktur widmet dem „Ohrenschmaus“ auch dieses Jahr eine eigene Schokolade. In der liebevoll gestalteten Banderole befindet sich der Text „Mein Sommer“ der Autorin Daniela Kedro.

Im Rahmen der Preisverleihung wurden auch jene Autoren geehrt, die sich einen Platz auf der Ehrenliste erschrieben haben. Durch den Abend führte das inklusive Moderations-Duo Dani Linzer und Ruth Oberhuber, die selbst bereits Ohrenschmaus-Preisträgerin ist. Für die künstlerische Einlage sorgte die inklusive Tanzgruppe „T21BÜNE - Das Ensebmle“.

Alle Texte können unter www.ohrenschmaus.net nachgelesen werden. Auch auf Facebook ist der Literaturpreis Ohrenschmaus vertreten: www.facebook.com/literaturpreis.ohrenschmaus
Unter literaturpreis@ohrenschmaus.net kann man sich in den Verteiler aufnehmen lassen und erhält dann alle Einladung zu den zahlreichen Ohrenschmaus-Lesungen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL