MARKETING & MEDIA
„Print-Sujet des Jahres“: Samariterbund Österreich gewinnt KURIER Werbe-Amor in Gold © Kurier Christian Dusek
© Kurier Christian Dusek

Redaktion 05.12.2022

„Print-Sujet des Jahres“: Samariterbund Österreich gewinnt KURIER Werbe-Amor in Gold

WIEN. And the Winner is: Der österreichische Samariterbund. Einmal im Jahr küren eine Fachjury und die Leser:innen des Kurier die kreativsten und besten Sujets des Landes. Der Kurier Werbe-Amor in Gold ging an den Samariterbund, den Werbe-Amor in Silber holte sich die HDI Lebensversicherung. Bronze erhielten Burgenland Tourismus & Weintourismus Burgenland. Den Preis „Special Ad“ für Sonderwerbeformen sicherte sich der Flughafen Wien. 

Seit 29 Jahren zeichnet der Kurier die besten Print-Sujets des Landes mit dem „Werbe-Amor" in Gold, Silber und Bronze aus. Im Rahmen einer glanzvollen Verleihung im Palazzo Spiegelpalast von Toni Mörwald ehrte das Kurier Medienhaus in Anwesenheit von Top-Werbekunden und Agenturen die Auftraggeber und Kreativen der beliebtesten Anzeigensujets 2022. Letztendlich gingen der Samariterbund Österreich, HDI Lebensversicherung und Burgenland Tourismus & Weintourismus Burgenland als Sieger der Wahl hervor.

LeserInnen entschieden über Finalisten
Zuvor hatten vier Fachjurys und die Leser:innen in Vorwahlen aus rund 240 Anzeigensujets die 7 besten für den „Werbe-Amor 2022“ nominiert. Die endgültige Entscheidung fällten dann die Kurier LeserInnen allein: Der Werbe-Amor in Gold ging an den Samariterbund Österreich, entgegengenommen von Samariterbund Geschäftsleitung Andreas Balog, Peter Schmid, Geschäftsführer von d.signwerk, und Leitung Samariterbund Unternehmenskommunikation Martina Vitek-Neumayer. Den Werbe-Amor in Silber erhielt die HDI Lebensversicherung. Österreich-Chef Michael Miskarik und Dorota Majewska von der Agentur BRAND+ nahmen den Preis entgegen. Über den Liebesgott in Bronze freute sich Geschäftsführer Didi Tunkel von Burgenland Tourismus & Weintourismus Burgenland.

Die Kategorie für Sonderwerbeformen „Special Ad“ gewann der Flughafen Wien, vertreten durch Andreas Ladich (Leitung, Foto, CD), Michel Pfister (Graphic Design), Philipp Stöhr (Webdesign), Iris Sutrich (Graphic Design) und Peter Kleemann (Leitung, Text), für eine Titelseitenmutation mit einer ergänzenden Content-Ad. Übergeben wurden die Preise von Kurier-Medienhaus Geschäftsführer Thomas Kralinger, Chefredakteurin Martina Salomon, Kurier-Gesamtanzeigenleiter Stefan Lechner und Kurier-Anzeigenleiterin Elisabeth Laimighofer.

Kreativ und auf den Punkt gebracht
Kurier-Medienhaus Geschäftsführer Thomas Kralinger: „Das Kurier Medienhaus ist für den Medienwandel gut gerüstet. In den letzten 15 Jahren haben wir den Verlag z.B. mit freizeit.at, futurezone.at, schauTV bis hin zu Podcasts zu einem Medienhaus mit einem 360-Grad-Angebot ausgebaut. So ist freizeit.at das Lifestyle-Portal mit der höchsten Reichweite in Österreich. Diese hohen Reichweiten stellen wir unseren Kunden zur Verfügung.“

Stefan Lechner, Kurier Gesamtanzeigenleitung und Elisabeth Laimighofer, Kurier Anzeigenleitung, meinten: „Alle unsere Sieger haben etwas gemeinsam: Sie verfolgen eine klare Markenstrategie, die sie für den Konsumenten unverwechselbar macht. Und dafür ist Printwerbung ein besonders effizienter Kanal.“

Chefredakteurin Martina Salomon: „Gerade in Zeiten von Verschwörungsmythen und Fake News ist unabhängiger Journalismus so wichtig wie noch nie. Es gilt das Motto von Hugo Portisch: Check, Double Check, Re-Check. Wie unsere Werbekampagne sagt, können sie bei uns nur die Inseratenplätze kaufen aber nicht die Redaktion." (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL