MARKETING & MEDIA
Produkte gratis testen: kostenlose „SamplingBoxen“ als Marketing- und Vertriebstool © 0916

Gernot Glasl und Natascha Mark

© 0916

Gernot Glasl und Natascha Mark

Redaktion 06.08.2020

Produkte gratis testen: kostenlose „SamplingBoxen“ als Marketing- und Vertriebstool

Bei der „SamplingBox“ erhalten Konsumenten im Gegenzug für ihre Bewertungen gratis Markenprodukte nach Hause geliefert.

WIEN. Eine „Feelgoodbox“ mit Gewürzen von Kotányi, Drinks von Vöslauer, eine „I am from AustriaBox mit Produkten aus Österreich und viele weiteren ThemenBoxen - das alles gibt’s bei der „SamplingBox“, die kostenlos nach Hause geliefert wird. Die Idee hinter der „SamplingBox“ erklärt der Gründer der Wiener Agentur 0916, Gernot Glasl: „Wir verstehen die Box als Marketing- und Vertriebstool. Die Kunden bekommen kostenlose Goodies zugeschickt und die Anbieter wissen durch deren Feedback, welche Produkte tatsächlich den Nerv der Konsumenten treffen. Die Chance, in den großen Märkten und Ketten gelistet zu werden, wird so maximiert.“

Aktive Tester-Community
Der Weg zur SamplingBox ist einfach: Tester müssen sich nur auf samplingbox.at registrieren. Jene, die ausgewählt werden, erhalten die Markenprodukte kostenlos direkt nach Hause geschickt. Die Community, die sich aus Einzelpersonen und Haushalten zusammensetzt, darf diese testen und bewerten. Die Feedbackquote liegt bei stolzen 94 Prozent. Glasl: „Diese aktive Community wächst stetig und erzielt über unsere hauseigenen Social-Media Kanäle wie Instagram oder Facebook und unseren Newsletter zusätzliche Reichweiten.“ In Summe entsteht für Unternehmen und Kunden eine echte Win-Win-Situation.

Keine Wurst für Veganer
Das Konzept der „SamplingBox“ berge aber noch einen weiteren Vorteil: Kostenintensive Streuverluste, wie sie bei althergebrachten Samplingaktionen auftreten, gibt es nicht. „Beim herkömmlichen Sampling werden Produkte an stark frequentierten Plätzen an ein zufällig vorbeikommendes Publikum verteilt. Die Folge: Ein Joghurt gelangt in die Hände eines Konsumenten mit Laktoseintoleranz oder eine Wurst wird fälschlicherweise einem Veganer in die Hand gedrückt. Solche Streuverluste gibt es bei der SamplingBox nicht“, so Glasl. „Unsere SamplingBoxen werden in 500er Tranchen an die vordefinierten Zielgruppen, gefiltert aus 5000 registrierten Testern, verschickt. Diese Tester haben alle im Vorfeld 22 Fragen zu ihren Konsumgewohnheiten beantwortet. Da die SamplingBox in sechs Fächer unterteilt ist, können sich bis zu sechs Kunden eine Box teilen und dadurch auch die Kosten senken. Daher nützen nicht nur große Markenartikler wie Ottakringer, DIANA, Kotányi, Bad Ischler und Haas das Service, sondern auch kleine Startups unser Angebot, da man so schnell und günstig eine Markstudie durchführen kann“, erklärt Glasl.
Sampling mit Mehrwert

Einen zusätzlichen Mehrwert biete der SamplingBox Onlineshop. Kommt ein Produkt bei einem Tester besonders gut an, kann er dieses im Shop nachbestellen. „Der Shop ist nicht nur ein weiterer Vertriebsweg, sondern auch eine zusätzliche Möglichkeit für Firmen, sich und ihre neuesten Produkte im Netz zu präsentieren. Durch Rabattaktionen mit bis zu -20% oder Gratisversand bieten wir den Konsumenten teilweise bessere Konditionen als der Handel“, erklärt Natascha Mark, Kundenberaterin & Projektentwicklerin bei 0916. (red)

www.samplingbox.at
www.0916.at

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL