MARKETING & MEDIA
Red Dot Jury kürt die besten Marken und Kreativarbeiten des Jahres © Red Dot
© Red Dot

Redaktion 05.08.2020

Red Dot Jury kürt die besten Marken und Kreativarbeiten des Jahres

ESSEN. Einzigartige Gestaltung und herausragende Kreativität – das eint die Marken und Arbeiten, die die Jury des Red Dot Award: Brands & Communication Design 2020 ausgezeichnet hat. 6.992 Projekte von Designern, Agenturen und Unternehmen aus 50 Nationen wurden dieses Jahr zum Wettbewerb angemeldet. Die Red Dot Jury bewertete Ende Juni alle Einreichungen im Rahmen einer Online-Jurierung. Der Autohersteller „Polestar“ überzeugte die Experten in besonderem Maße und erhält die höchste Auszeichnung „Red Dot: Brand of the Year“. In der Sparte „Communication Design“ bleibt es bis Ende Oktober spannend: Erst dann wird bekannt gegeben, wer mit einem Red Dot: Grand Prix prämiert wird.

Intensive Prüfung aller Einreichungen
In diesem Jahr wurden alle Einreichungen online unter dem Motto „In search of good design and creativity“ evaluiert. Die 24 internationalen Experten haben über mehrere Tage jede Marke und Arbeit fachgerecht, individuell und umfassend bewertet. „Dass uns auch in diesem Jahr eine so große Zahl an qualitativ hochwertigen Arbeiten erreicht hat, macht deutlich, welche Relevanz der Red Dot Award für Unternehmen, Designer und Agenturen auf der ganzen Welt hat. Ich danke den Juroren, dass sie den neuen Weg der digitalen Jurierung mit uns gegangen sind und gratuliere allen Preisträgern ganz herzlich zu ihrer Leistung“, so Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot Awards.

Für die Red Dot-Juroren war die diesjährige Online-Jury Session eine neue Erfahrung. Jurorin Kelley Cheng, Inhaberin der Publishing- und Design-Beratung „The PressRoom“, über die Evaluierung: „Von weltweit allen Jury-Sitzungen kann ich mit Sicherheit sagen, dass Red Dot die stärkste Beurteilungskultur hat, bei der die Jury-Kollegen über Jahre und Jahrzehnte zu einem erweiterten Teil der Familie geworden sind. Wir haben die Werte und Prinzipien von Red Dot zutiefst verinnerlicht, was uns in die Lage versetzt, fundierte und einfühlsame Entscheidungen zu treffen. Und mit der starken Verbundenheit untereinander macht es keinen Unterschied, ob wir online oder vor Ort urteilen. Es herrschen die gleichen Werte und Prinzipien vor, wir führen wie jedes Jahr eine faire Beurteilung durch und wie immer ist es unsere Pflicht als Gatekeeper von Red Dot, dafür zu sorgen, dass die besten Einreichungen siegreich aus dem Wettbewerb gehen.“

Nur 13 Prozent erhalten eine Auszeichnung
In diesem Jahr wurden 854 der angemeldeten Marken und Kommunikationsarbeiten mit einem Red Dot ausgezeichnet. Die Jury vergab den Red Dot: Best of the Best für sehr hohe Designqualität nur 55 Mal – das entspricht lediglich 0,8 Prozent der Einreichungen.

In der Sparte „Brands“ verliehen die Experten die höchste Auszeichnung „Red Dot: Brand of the Year“ nur einmal: Der schwedische Autohersteller „Polestar“ begeisterte die Jury mit der Designqualität seines Markenauftritts. Prof. Michel de Boer, Red Dot-Juror und Creative Director bei De Boer & Wang Studio, erläutert die Entscheidung der Experten: „Die Einführung einer neuen Marke in den bereits gesättigten Automobilmarkt ist keine leichte Aufgabe. Polestar hat uns davon überzeugt, dass die Brand nicht über Nacht entstanden ist. Der Markenauftritt ist kühl, elektrisierend und stilistisch langlebig gestaltet – sehr geschickt, soll er doch als Tochter zu der im Norden verwurzelten Marke ‚Volvo‘ passen. Polestar ist simpel, aber gleichzeitig reich an subtilen Details. Die klare Markenbotschaft und die Reinheit des Designs ist es, was uns als Jury letztlich überzeugt hat, sie zur Red Dot: Brand of the Year zu ernennen.“

Spitzenreiter im Kommunikationsdesign
Wer zu den Spitzenreitern in der Sparte „Communication Design“ gehört, wird im Oktober verraten: Die Preisträger der Auszeichnung „Red Dot: Best of the Best“ sind für die höchste Auszeichnung im Kommunikationsdesign, den Red Dot: Grand Prix, nominiert. 2020 wird die besondere Prämierung an sieben Kreativarbeiten vergeben. Im gleichen Zuge wird bekannt gegeben, welcher Nachwuchsdesigner sich über den mit 10.000 Euro dotierten Red Dot: Junior Prize freuen darf. Ein ganz besonderes Highlight wird die Verkündung des begehrten Ehrentitels „Red Dot: Agency of the Year“ sein. Red Dot ehrt jedes Jahr eine Agentur, die entweder im Rahmen des aktuellen Wettbewerbs oder über mehrere Jahre hinweg durch überdurchschnittliche Gestaltungsleistungen überzeugt hat. Um diesen Titel kann sich niemand bewerben, weshalb die Bekanntgabe jedes Jahr mit besonderer Spannung erwartet wird.

Präsentation der ausgezeichneten Arbeiten
Ab Oktober 2020 werden alle ausgezeichneten Marken und Kommunikationsarbeiten in der Online-Ausstellung auf der Red Dot-Website präsentiert. Neben kuratiertem Bildmaterial bietet sie detaillierte Beschreibungen der Projekte und weiterführende Informationen zu den Designern, Agenturen und Auftraggebern. Die Leistungen der Preisträger werden außerdem in verschiedenen Ausstellungen zu sehen sein sowie im International Yearbook Brands & Communication Design 2020/2021, das im November erscheint.

Ergebnisse des Wettbewerbs auf einen Blick
Einreichungen: 6.992
Teilnehmende Nationen: 50
Auszeichnungen:
o Red Dot: 854
o Red Dot: Best of the Best: 55
o Red Dot: Brand of the Year: 1
o Red Dot: Grand Prix: 7
o Red Dot: Junior Prize: 1

(red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL