MARKETING & MEDIA
results & relations arbeitet pro bono für Viennese Opera Ball in New York results & relations

Brigitte Pawlitschek, Geschäftsführerin von results & relations

results & relations

Brigitte Pawlitschek, Geschäftsführerin von results & relations

Redaktion 31.10.2016

results & relations arbeitet pro bono für Viennese Opera Ball in New York

Die Veranstaltung ist sogar ein Jahr älter als der Ball in der Wiener Staatsoper.

WIEN. Der Viennese Opera Ball in New York am 10. Februar 2017 ist der älteste „Opernball“ der Welt – er ist sogar ein Jahr älter als der Ball in der Wiener Staatsoper. 2017 findet er im Takt des Donauwalzers statt, dessen Uraufführung sich zum 150. Male jährt. results & relations ergänzt das Team in New York und Wien mit seinen „pro bono publico“-Aktivitäten für den Ball, die darin bestehen, die Pressearbeit in Österreich sowie Facebook-Kampagnen durchzuführen.

Reinerlös mit karitativem Zweck
„Ich freue mich, gemeinsam mit dem neuen Team des ‚Viennese Opera Ball’ in New York zu einem erfolgreichen Ball 2017 beitragen zu können“, berichtet Brigitte Pawlitschek, Geschäftsführerin von results & relations, die gemeinsam mit Inhaber Andreas Renner entschieden hat, den gesellschaftlichen Event unentgeltlich zu unterstützen. „Der Reinerlös des Balls wird jährlich einer karitativen Einrichtung in Österreich und/oder den USA zur Verfügung gestellt. Wer dies 2017 sein wird, wird in Kürze bekannt gegeben“, so Pawlitschek weiter.

Plattform für Begegnungen und Networking
Der Ball ist der wichtigste, weil traditionsreichste österreichische Ball im Ausland. Er wurde von jüdischen Auswanderern 1955 gegründet und findet seit damals jedes Jahr im geschichtsträchtigen Hotel Waldorf Astoria in New York statt. Unterstützt wird der Ball seit vielen Jahren von der Stadt Wien, organisiert von der U.S. Austrian Chamber of Commerce in den Vereinigten Staaten. Der Ball stellt eine unvergleichliche Plattform für Begegnungen und Networking auf höchster Ebene dar und ist aus dem gesellschaftlichen Leben New Yorks nicht mehr wegzudenken: Die Gästeschar kommt aus dem wirtschaftlichen, dem politischen und dem diplomatischen Umfeld, setzt sich aber auch aus vielen jungen Menschen und Tanzbegeisterten aus aller Welt zusammen.

Die bisherige Gästeliste umfasst u.a.: Ban Ki-moon, UN-Generalsekretär, Samantha Power, UN-Botschafterin der Vereinigten Staaten, Erzherzog Dominik von Habsburg-Lothringen, Erzherzog Géza von Habsburg, Prinzessin Marina Sturdza von Rumänien (heuer im Ehrenkomitee), Sabine Haag (Direktorin des Kunsthistorischen Museums Wien), Prinz Mario-Max Schaumburg-Lippe, Alfons Haider, Eunice Kennedy Shriver, Schauspieler Stephen Baldwin und Model Carol Alt sowie Prinzessin Sarah Zeid mit Ehemann Prinz Zeid Ra'ad.

In einer Ballnacht im Stile der Wiener Operntradition in New York verbindet er auf zwei Kontinenten zwei Städte und zwei Jahrhunderte miteinander. Explizites Momentum des Balls ist seine Funktion als kulturelle Plattform, um zu vernetzen und Brücken zu bauen – zwischen Menschen unterschiedlicher Provenienz, zwischen Städten und Kontinenten, zwischen „Alter“ und „Neuer Welt“, zwischen Jahrhunderten und zwischen Alt und Jung.

Organisation diesseits und jenseits des Atlantiks
2017 wird der Ball erstmals von einem Team diesseits und jenseits des Atlantiks organisiert. In diese Aufbruchsstimmung fällt eine Reihe von Neuheiten, die den Ball verjüngen und noch attraktiver machen sollen. „Wenn es darum geht, Bestehendes zu bewahren und gleichzeitig mit neuem Leben zu erfüllen, sind wir als Team gern dabei“, erzählt Brigitte Pawlitschek, die durch verschiedene persönliche Umstände an der US-amerikanischen Ostküste sehr gut vernetzt ist.

„Für results & relations ist der Ball eine hervorragende Gelegenheit, seine Verbundenheit mit den USA zu manifestieren und dient uns natürlich auch als Marketing- und Vernetzungsplattform“, so Pawlitschek abschließend. (red)


Termin:  
62. Viennese Opera Ball in New York
Freitag, 10. Februar 2017
Einlass ab 20:00 Uhr
Ball und Dinner ab 21:00 Uhr
Im großen Ballsaal des Waldorf Astoria New York

Tickets:
Tische für 10 Personen ab 10,000,- USD
Schirmherren 1,350,- USD        
Dinner 1,000,- USD    
Young Professional (35 bis 40 Jahre) & Junior (bis 25 Jahre):
Tische für 10 Personen ab 5,500,- USD, Ticket ab 550,- USD
Early Bird Tickets (nur Young Professional & Junior, Verkauf bis 31.10.2016):     
Tische für 10 Personen ab 4,950,- USD, Ticket ab 495,- USD.   

Erfahren sie mehr über PR-Agenturen hier auf xpert.network.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema