MARKETING & MEDIA
Romy 2020: Gelungene Überraschungen, Jubel, Tränen © ORF

Andi Knoll

© ORF

Andi Knoll

Redaktion 26.05.2020

Romy 2020: Gelungene Überraschungen, Jubel, Tränen

Nun stehen sie fest: Die Gewinnerinnen und Gewinner der Kurier Romy 2020.

WIEN. Da coronabedingt dieses Jahr die Gala ausfiel, führte Andi Knoll am Samstag, 23. Mai, auf ORF 2 durch einen unterhaltsamen Abend voller Überraschungsmomente. Die Siegerinnen und Sieger jener Kategorien, für die das Publikum entschieden hat, wurden von Knoll in unterschiedlichsten Situationen mit der Romy überrascht. Selbstverständlich immer unter Einhaltung der Abstandsregeln. Alle Preisträgerinnen und Preisträger der Romy-Akademie sowie die Sonderpreise wurden in der Sendung ebenfalls vorgestellt. Als Gäste begrüßte Andi Knoll die Kurier-Chefredakteurin Martina Salomon und den Generaldirektor des ORF, Alexander Wrabetz.

„Ich bin fassungslos gerührt und freu mich unendlich!"
Die Kurier-Leser und die Fernsehzuschauer haben Ursula Strauss („Wischen ist Macht, ORF) zur „Beliebtesten Schauspielerin Serie/Reihe“ gewählt. Im Rahmen eines mit dem ORF Niederösterreich eingefädelten Schein-Interviews vor der malerischen Kulisse der Wachau wird sie mit der Romy-Statuette überrascht - und ihre Reaktion darauf ist wirklich herzergreifend. Ursula Strauss gewinnt damit zum fünften Mal.

„Ich bin nicht oft sprachlos!"
Moderator Andreas Moravec („Quizmaster“, ServusTV) ist gerade bei der Arbeit, als er eine präparierte Frage auf seinem Display vorfindet: „Wer bekommt 2020 die Romy in der Kategorie Show und Unterhaltung?“ Andi Knoll betritt das Studio und bestätigt dem sichtlich überraschten Moravec seinen ersten Romy-Gewinn als „Beliebtester Moderator Show/Unterhaltung“.

„Wo ist die versteckte Kamera?!"
Um den "Soko Kitzbühel"-Star Jakob Seeböck mit seiner Romy-Statuette zu überraschen, schwingt sich Andi Knoll auf ein Mountainbike und platzt mit der frohen Botschaft in ein gefaktes „Studio 2“-Interview mit idyllischem Blick auf Wien. Es ist Seeböcks erste Romy als „Beliebtester Schauspieler Serie/Reihe“.

Die beiden Nachwuchsstars konnten per Skype über ihren Gewinn verständigt werden. Als erste rief Andi Knoll die junge Schauspielerin Noelia Chirazi an, die von der Romy-Akademie für ihre Rolle in Barbara Eders TV-Spielfilm „Wiener Blut“ ausgezeichnet wurde. Gleich im Anschluss wurde Maximilian Mundt, der Hauptdarsteller in der Netflix-Serie „How to sell drugs online (fast)“, angerufen und fiel aus allen Wolken.

Ehe er das Ibiza-Video zum „Fernsehmoment des Jahres“ erklärte und den „Beliebteste Moderator Information“ verkündete, begrüßte Andi Knoll die Kurier-Chefredakteurin Martina Salomon: „Es ist eine Hoch-Zeit für Journalisten, weil wir Zugang zu den wichtigsten Studien, zu den Experten haben. Wir reden mit der Politik, wir wägen ab, und das kommt bei den Leserinnen und Lesern gut an.“

„Wow, das ist meine Romy!“
Tobias Pötzelsberger wurde zum "Beliebtesten Moderator Information“ gekürt und erhielt seine erste Romy-Statuette beim Verlassen des Isolationsbereichs im ORF-Zentrum in angemessener Weise, mit rotem Teppich und Konfettiregen.

Alexander Wrabetz, ORF-Generaldirektor: „Tobias Pötzelsberger ist aus der Garde der jungen Männer und Frauen in der ORF-Information herausgestochen, als er an diesem historischen Ibiza-Tag aus dem Stand heraus eine mehrstündige Monster-Sendung moderiert hat, die Zeitgeschichte geschrieben hat.“

„Ich bin schwer gerührt!"
Heike Makatsch, die das Publikum zur „Beliebtesten Schauspielerin Kino/TV-Film“ („Ich war noch niemals in New York“) gewählt hat, stimmt in ihrer Video-Dankesbotschaft ein Lied von Udo Jürgens an und schließt mit ernsten Worten: „Wenn wir nicht radikal umdenken, wird aus der ökologischen Krise wohl eine ökologische Katastrophe. Let’s not go back to normal. Save this planet!“

„Vielen, vielen Dank – ich bin wirklich sprachlos!"
Weil das Schauspieler-Ehepaar die Entscheidung getroffen hat, ein Corona-Videotagebuch zu führen, bot sich das als Plattform für die geplante Überraschung optimal an. Fritz Karl ist im Gesicht abzulesen, dass er seiner Frau Elena Uhlig überhaupt nicht folgen kann, während sie seinen Romy-Gewinn als „Beliebtester Schauspieler Kino/TV-Film“ überschwänglich wortreich einleitet. Als dann endlich bei ihm der Groschen fällt, möchte man am liebsten zurückspulen und gleich noch einmal zu Schauen beginnen, so großartig ist das.

Deshalb ist es ideal, dass die „Romy 2020“ auf der ORF-TVthek (https://TVthek.ORF.at) weltweit als Livestream und nach der TV-Ausstrahlung für sieben Tage als Video-on-Demand verfügbar sein wird.

Die Platin-Romys für das Lebenswerk wurden zwar in der Sendung verkündet, werden aber im Rahmen der Gala am Samstag, 24. April 2021 an die Preisträger verliehen:

Platin-Romy
Conny Froboess & Peter Kraus

Platin Romy der Akademie
Elfie Donnelly: Die österreichische Autorin zahlreicher Kinderbücher, Hörspiele und Drehbücher erfand Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg. Millionen Kinder sind mit ihnen aufgewachsen.

Rudolf Klingohr: Vor 51 Jahren gründete der gelernte Kameramann seine erste Filmproduktionsfirma „Interspot“, mit der er Fernsehgeschichte geschrieben hat.

Alle Preisträger im Überblick

Publikumspreise
Heike Makatsch, Beliebteste Schauspielerin Kino/TV-Film
Ursula Strauss, Beliebteste Schauspielerin Serie/Reihe
Fritz Karl, Beliebtester Schauspieler Kino/TV-Film
Jakob Seeböck, Beliebtester Schauspieler Serie/Reihe
Tobias Pötzelsberger, Beliebtester Moderator Information
Andreas Moravec, Beliebtester Moderator Show/Unterhaltung

Akademiepreise
Bester TV-Film: "Spuren des Bösen: Sehnsucht“
Beste Regie TV-Fiction: Catalina Molina „Landkrimi: Das dunkle Paradies“
Beste Bildgestaltung TV-Fiction: Leena Koppe „Landkrimi: Das letzte Problem“
Bestes Buch TV-Fiction: Agnes Pluch „Balanceakt“
Beste Produktion TV-Fiction: Heinrich Ambrosch, Marvin Kren, Moritz Polter „Freud“
Beste TV-Serie: „How to sell drugs online (fast)“
Bester Kinofilm: „The trouble with being born"
Beste Regie Kinofilm: Nora Fingscheidt „Systemsprenger"
Beste Bildgestaltung Kinofilm: Judith Benedikt & Eva Testor „Backstage Wiener Staatsoper"
Bestes Buch Kinofilm: Simon Verhoeven „Nightlife"
Beste Produktion Kinofilm: Rainer Frimmel & Tizza Covi „Aufzeichnungen aus der Unterwelt"
Beste TV-Doku: „Nie zu spät - Die Träume der Hundertjährigen“
Beste Kino-Doku: „Aufzeichnungen aus der Unterwelt“
Bester Nachwuchs – weiblich: Noelia Chirazi, „Wiener Blut“
Bester Nachwuchs – männlich: Maximilian Mundt, „How to sell drugs online (fast)“

Sonderpreise
Preis der Akademie: „Das perfekte Geheimnis“
Preis der Jury: „Wer 4 sind“
Beste Programmidee: „Die Nachfolger"
Romy International: „Vienna Blood“
Fernsehevent des Jahres: „The Masked Singer“
Fernsehmoment des Jahres: Ibiza-Video
(red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL