MARKETING & MEDIA
Sender Ö1 als „Europäische Kulturmarke des Jahres 2017“ nominiert © ORF / Ö1

Ö1 könnte die "Europäische Kulturmarke des Jahres 2017" werden.

© ORF / Ö1

Ö1 könnte die "Europäische Kulturmarke des Jahres 2017" werden.

Redaktion 19.10.2017

Sender Ö1 als „Europäische Kulturmarke des Jahres 2017“ nominiert

Christoph Lieben-Seutter in Auswahl als "Europäischer Kulturmanager des Jahres 2017".

BERLIN/HAMBURG/WIEN. Das wäre ein schönes Geschenk zum 50sten Geburtstag: Der Radiosender Ö1 ist neben dem Guggenheim Museum Bilbao und der Hamburger Kampnagel Kulturfabrik als "Europäische Kulturmarke des Jahres 2017" nominiert. Als "Europäischer Kulturmanager des Jahres 2017" ist der österreichische Elbphilharmonie-Intendant Christoph Lieben-Seutter in der Auswahl. Die Preisgala findet am 9. November in Berlin statt.

Die 2006 von der deutschen "Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring" ins Leben gerufenen Europäischen Kulturmarken-Awards zeichnen die besten Marketingstrategien von Kulturanbietern, die kreativsten Kultursponsoring-Investitionen in Kultur, die innovativsten Bildungsprogramme und die engagiertesten Kulturmanager des Jahres aus. Aus den 104 Bewerbungen wählte eine 38-köpfige Expertenjury aus Kultur, Wirtschaft und Medien 22 Nominierte in sieben Wettbewerbskategorien. Lieben-Seutters Konkurrenten in der Kulturmanager-Kategorie sind Frances Morris (Direktorin der Tate Modern, London), Eliad Moreh-Rosenberg (Direktorin und Kuratorin des Yad Vashem) und Gereon Sievernich (Direktor des Martin Gropius Baus). (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema