MARKETING & MEDIA
Sensibler für Online-Piraterie © PantherMedia / Antonio Guillem Fernandez

Europas Jugend greift bei Filmen, Musik, Games & Co lieber zu legalen Quellen.

© PantherMedia / Antonio Guillem Fernandez

Europas Jugend greift bei Filmen, Musik, Games & Co lieber zu legalen Quellen.

Redaktion 04.07.2022

Sensibler für Online-Piraterie

ALICANTE / WIEN. Von den mehr als 22.000 15- bis 24-Jährigen, die vom Amt für Geistiges Eigentum der EU (­Euipo) für das aktuelle Jugendbarometer befragt wurden, gaben 60% (Österreich: 63%) an, im vergangenen Jahr 2021 keine Filme, TV-Serien, Spiele, Musik und ähnliches Entertainment aus illegalen Quellen genutzt zu haben. Bei den Umfragen 2016 und 2019 lagen die Quoten mit 40 bzw. 51% deutlich niedriger.

Täuschungsmanöver
Von jenen 33% der Befragten, die Raubkopien genutzt haben, wurde der Großteil durch Täuschung dazu verleitet, zwölf Prozent griffen versehentlich zu, rund ein Fünftel – in Österreich nur 18% – aber absichtlich.
Die Hauptart der raubkopierten Inhalte waren Filme (61%) und Fernsehserien (52%), gefolgt von Musik (36%), wobei hauptsächlich spezielle Websites, Apps und Social Media-Kanäle genutzt wurden. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL