MARKETING & MEDIA
Sky Originals im 2. Halbjahr: Für Fans von Popcorn und Tiefgang © Sky Deutschland / Hannes Magerstädt

Sebastian Höffner (Sky-Moderator), Elke Walthelm (Programmchefin Sky D-A-CH), Cécile Frot-Coutaz (CEO Sky Studios) und Nils Hartmann (SVP Sky Studios Deutschland & Italien).

© Sky Deutschland / Hannes Magerstädt

Sebastian Höffner (Sky-Moderator), Elke Walthelm (Programmchefin Sky D-A-CH), Cécile Frot-Coutaz (CEO Sky Studios) und Nils Hartmann (SVP Sky Studios Deutschland & Italien).

Redaktion 30.06.2022

Sky Originals im 2. Halbjahr: Für Fans von Popcorn und Tiefgang

"Die Welt ist viel wettbewerbsintensiver" – im nächsten Halbjahr über 60 neue Originalserien von Sky.

MÜNCHEN. Der Krieg der Streamer ist voll im Gange. In diesem Sinne kündigte der Bezahlsender Sky Ende Juni 2022 im Hotel Bayerischer Hof seine Eigenproduktionen für das zweite Halbjahr an, um sich von der Konkurrenz abzusetzen: von einer "Bond"-artigen Actionserie mit dem Arbeitstitel "Autobahn" bis zu der in Cannes prämierten Drama-Serie "Souls" mit der österreichischen Schauspielerin Julia Koschitz.

"Die Welt ist viel wettbewerbsintensiver und es wird schwieriger, sich durchzusetzen", sagte Cécile Frot-Coutaz, CEO von Sky Studios, der europäischen Programmsparte von Sky, auf dem UP Next Event von Sky. Aus diesem Grund hat Sky Deutschland angekündigt, dass der Sender in diesem Jahr über 60 deutsche und internationale Sky Originalserien in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigen wird, darunter neue Titel wie "Munich Games", der Polit-Thriller von Showrunnerin Michal Aviram ("Fauda"), "Der Kaiser", ein Biopic über das Leben der Sportlegende Franz Beckenbauer mit Klaus Steinbacher in der Hauptrolle ("Das Boot"), die in Cannes ausgezeichnete Dramaserie "Souls", die Actionserie "Autobahn" (AT), eine Dokumentation über das Leben und den rätselhaften Tod der deutschen Grünen-Politikerin und Friedensaktivistin Petra Kelly, aber auch altbewährte Titel wie "Babylon Berlin" Staffel 4 und "Die Wespe" Staffel 2.

Als Sky einen Einblick in die achtteilige Drama-Serie "Souls" gewährte, war das Publikum ein wenig bedrückt. "Sehr intensiv, sehr beklemmend", so der Moderator, aber der Schöpfer der Serie, Alex Eslam ("Tatort: Das Nest"), winkte gleich ab. "Es ist keine beklemmende, sondern eine emotionale Serie über Seelenwanderung." Scheinbar auch mit einem Schimmer Hoffnung. Im Kern des sehr beeindruckend aussehenden Achtteilers stehen drei Frauen, deren Leben aus den Fugen geraten, als ein Vierzehnjähriger nach einem schweren Autounfall behauptet, sich an ein früheres Leben als Pilot einer verschollenen Passagiermaschine zu erinnern. Allie etwa ist die Frau des Piloten und in einer Zeitschleife gefangen, die immer mit dem Tod ihres Mannes beim Flugzeugabsturz und ihrem Selbstmord endet. Gespielt wird sie von der österreichischen Schauspielerin Julia Koschitz ("Unterm Birnbaum").

"Erwartungen sind nicht ratsam", sagte die österreichische Schauspielerin in Bezug auf den Oktober-Start der Serie, "aber für mich ist es einfach, sich darauf zu freuen, weil ich sagen kann, es ist wirklich gut". Als sie das Drehbuch las, war ihr erster und einziger Gedanke: "Das muss ich spielen." Die opulente Musik der Serie wurde gerade beim Serien-Festival Canneseries ausgezeichnet, ebenso wie die Drehbücher.

Die Firma action concept, die seit Jahrzehnten unter anderem für die Produktion von "Alarm für Cobra 11" verantwortlich ist, bringt in diesem Jahr eine neue Actionserie von dem deutschen Filmemacher Tim Trachte ("Biohackers") unter dem provisorischen Titel "Autobahn" zu Sky. Ken Duken ("Berlin Falling") und Fabian Busch ("Der Greif") spielen zwei ungleiche Brüder, die nach einer Katastrophe in eine internationale Verschwörung hineingeraten. "Ich wollte nicht wieder so eine Actionserie machen", sagte Trachte, "wie Alarm für Cobra 11". Vom Ton her verspricht er eine Mischung aus der "Bond"-Reihe und Filmen wie "Sicario", "Stirb langsam" und "Bad Boys".

Ebenfalls vorgestellt wurde die Polit-Krimiserie "Munich Games" von der israelischen Showrunnerin Michal Aviram, die auf dem 39. Münchner Filmfest am 23. Juni im Rahmen der Reihe Neues Deutsches Fernsehen seine Weltpremiere gefeiert hat, bevor sie dann im September erscheint. Die Geschichte ist reine Fiktion, aber sie ist in der Realität verwurzelt: Zum 50. Jahrestag des brutalen Terror-Akts von Olympia 1972 soll im Rahmen einer Gedenkfeier für die Opfer ein Freundschaftsspiel zwischen einem israelischen und einem deutschen Fußballklub stattfinden, aber das Ganze gestaltet sich als relativ schwierig. "Es geht um den Holocaust und den ewigen Kreis der Schuld. Wer hat Recht, wer hat Unrecht?"

Weiterhin wird Sky internationale Eigenproduktionen zeigen. Am 19. Juli erscheint das italienische Gefängnisdrama "Il Re", am 21. Juli startet die neue Horror-Comedyserie "The Baby". Im Herbst ist die achtteilige Actionserie "The Lazarus Project" zu sehen, sowie die Politserie "This England", in der Kenneth Branagh die Rolle von Premierminister Boris Johnson übernimmt.

Sky Deutschland hat heute außerdem drei neue Sky Original- Serien von Sky Studios angekündigt: "Helgoland 513", "Frankenstein Untold" und "Huntsville AL". Aber das mit größter Spannung erwartete Projekt in diesem Jahr bleibt wohl keine Eigenproduktion, sondern der "Game of Thrones"-Ableger "House of the Dragon", der am 22. August startet. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL