MARKETING & MEDIA
Speak up, sister! Es muss nicht immer Konsens sein © PantherMedia/zurijeta
© PantherMedia/zurijeta

Redaktion 16.10.2019

Speak up, sister! Es muss nicht immer Konsens sein

Die Wiener PR-Agentur bettertogether bietet Kommunikationstraining speziell für Frauen.

WIEN. Ein Kommunikationstraining speziell für Frauen – braucht’s das überhaupt noch in Zeiten von Frauenquoten und Papa-Karenz? Ist das wirklich zeitgemäß? Expertinnen der Wiener Kommunikationsagentur bettertogether sind davon überzeugt und bieten verbale und nonverbale Empowerment-Strategien an, um tradierte weibliche Gesprächsmuster nachhaltig zu durchbrechen.

Die Initialzündung für das Training „Speak up, sister!“ bildete eine Fernsehdiskussion zum Thema Regierungskrise 2019. Der Fernsehsender hatte gendersensibel agiert und die Diskussionsrunde paritätisch besetzt. Je zwei kompetente Frauen und Männer, allesamt ChefredakteurInnen in österreichischen Printmedien, waren zum Runden Tisch geladen. Der Moderator stellte die erste Frage an eine der beiden Frauen. „Nach kurzer Zeit aber griffen tradierte Gesprächsmuster – sowohl bei den weiblichen als auch bei den männlichen Teilnehmern.“, so die Beobachtungen von Susanne Grof-Korbel, Kommunikationspsychologin, Unternehmensberaterin und Geschäftsführerin von b2g. „Die Männer machten sich verbal breit, die Frauen nahmen sich nobel zurück“. Gemeinsam mit der Lebens- u. Sozialberaterin und Frauenstärken-Coachin Martina Klouda-Lacina wurde nachträglich die Sendung analysiert. Und das Ergebnis bestätigte die gefühlte Ungleichheit der beiden ExpertInnen: Die Männer hatten im Schnitt eine doppelt so lange Redezeit und um ein Drittel mehr Redebeiträge.

„Auch wenn wir im Vergleich zu früheren Jahrzehnten schon sehr weit sind und ZukunftsforscherInnen den „female shift“ als globalen Megatrend prognostizieren, gibt es gerade in puncto Gesprächsverhalten noch einiges nachzuholen“, betonen die Trainerinnen. „Alte Gendermuster greifen nach wie vor und behindern Frauen darin, sich frei auszudrücken. Daher also braucht es das Training ‚Speak up, sister!‘ auch heute noch!“
Die Inhalte des Trainings reichen von der Analyse gendertypischer Muster der Teilnehmerinnen bis zu Tipps und Tricks aus dem Bereich der Kommunikati-onspsychologie und des frauenspezifischen Coachings. Ziel ist die Erweiterung des Handlungsspielraums in der Kommunikation sowie einen Shift des Selbstwertes, Selbstbewusstseins und Selbstwirksamkeit der Frauen anzuregen. „Dabei geht es nicht darum, Frauen auf „männliche Kommunikation“ umzutrainieren. Es geht vielmehr darum, typische Muster zu erkennen, um bei Bedarf darauf reagieren zu können“.

Resümee einer Kursteilnehmerin: „Ich habe gelernt, kommunikative Machtdemons-trationen zu erkennen und auszuhebeln, um die eigene Meinung frei und ungebremst vertreten zu können“. Weiteres Learning: „Es muss nicht immer Konsens sein“. (red)

www.bettertogether.com

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL