MARKETING & MEDIA
Start der neuen Staffel von „Wastecooking“ am 22. Mai in ORF eins © ORF / Mischief Films
© ORF / Mischief Films

Redaktion 17.05.2018

Start der neuen Staffel von „Wastecooking“ am 22. Mai in ORF eins

Doppelfolge zum Auftakt von „Mutter Erde: Schau, wo dein Essen herkommt!“

WIEN.  „Wastecooking“ ist mit fünf neuen Folgen zurück in „Die.Nacht“! Ab Dienstag, dem 22. Mai, um 22:55 Uhr in ORF eins führt es David Groß diesmal von Dänemark bis Rumänien quer durch Europa. Zum Start des ORF-Schwerpunkts „Mutter Erde: Schau, wo dein Essen herkommt!“ zeigt ORF eins die ersten beiden Ausgaben in Doppelfolge. Mit dabei sind wieder das mit Altöl betriebene Auto, ein zur mobilen Küche umgebauter Müllcontainer und jede Menge kulinarische Ideen.

 

„Wastecooking“ ist ein unterhaltsames Roadmovie, bei dem das gerettet wird, was andere Müll nennen. David Groß kocht kreativ gegen Lebensmittelverschwendung und unsere Wegwerfgesellschaft an, spürt innovative Lösungsansätze auf und hinterfragt in der zweiten Staffel, welche Koch- und Lebens-Rezepte in Krisenzeiten sinnvoll sind.

 

Groß: „Die zweite Staffel ist ein sehr reichhaltiges Menü geworden, ein kulinarisches Abenteuer quer durch Europa, von Kopenhagen bis Transsilvanien.“ Besonders beeindruckt hat ihn auf seiner Reise: „Zwar ist die Lebensmittelverschwendung in Europa nach wie vor groß, doch es regt sich überall Widerstand, der auch noch gut schmeckt. Die Frage ‚Wo kommt mein Essen her?‘ ist brisanter denn je. Wie wir einkaufen, kochen und natürlich auch wegwerfen, erzählt sehr viel über den Zustand unserer Gesellschaft. ‚Du bist, was du isst‘ stimmt immer noch, wir sind aber auch, ‚was wir wegwerfen‘.

 

In der zweiten Staffel von Wastecooking reist David Groß, Journalist, Lebensmittelaktivist und Mülltaucher, durch fünf europäische Länder und geht wieder auf Schatzsuche. Dänemark, England, Italien, Griechenland und Rumänien stehen diesmal auf dem Speiseplan. Ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel landet im Müll – in Europa sind das 89 Mio. t im Jahr. Groß stellt sich der Frage, ob man all jenes kulinarisch recyceln kann, was sonst vergeudet wird, und zeigt neue, alternative Möglichkeiten im Kampf gegen die Verschwendung auf. Unterstützt wird er dabei von Spitzenköchinnen und -köchen, Aktivistinnen und Aktivisten sowie Feinschmeckerinnen und Feinschmeckern, die gemeinsam mit ihm kreativ und genussvoll gegen die Wegwerfgesellschaft ankochen. In dieser Staffel entwickelt Wastecooking seinen Ansatz weiter und fragt: Wie kann man leben, um im krisengebeutelten Europa humanitäre Solidarität zu zeigen? Wie sieht ein nachhaltiger Lebens- und Kochstil aus, der überdies zu einem neuen Gefühl des Zusammenhalts führt?

Auf seiner Reise findet Groß viele inspirierende Antworten, entdeckt Möglichkeiten, Armut und Verschwendung in einem zu bekämpfen, und erforscht die Wurzeln eines respektvollen Umgangs mit Lebensmitteln. Wastecooking ist ein Vorhaben mit Biss, das den Konsum- und Lebensstil der Menschen motivierend unter die Lupe nimmt. Auf diese Weise soll zu einer neuen Wertschätzung von Lebensmitteln beigetragen und eine bewusste Ess- und Lebenskultur gefördert werden. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema