MARKETING & MEDIA
Startschuss für den wichtigsten Preis der Digitalwirtschaft © iab
© iab

Redaktion 23.06.2021

Startschuss für den wichtigsten Preis der Digitalwirtschaft

Gewinner werden bei der neu konzipierten Awardshow am 17. November 2021 im Globe Wien gefeiert; Einreichungen in 15 Kategorien möglich.

WIEN. Nicht nur die Temperaturen steigen, auch beim iab webAD geht es in die heiße Phase. Ab 5. Juli 2021 kann zum wichtigsten Award der Digitalwirtschaft online eingereicht werden. Nachdem der Award im letzten Jahr pandemiebedingt als Webcast verliehen wurde, steht heuer wieder eine große Awardshow am Programm, zu der 1.200 Gäste aus der Branche erwartet werden, um mit den Preisträgern zu feiern. Diese werden am 17. November im Globe Wien ausgezeichnet werden. Der Location blieb das interactive advertising bureau austria treu, doch das Konzept für die Awardshow wurde komplett neu gedacht, um das große Wiedersehen der österreichischen Digitalwirtschaft gebührend zu feiern.

„Die Vorfreude auf den 19. iab webAD ist enorm. Endlich kann die ganze Branche wieder ausgelassen feiern, und die Gewinnerinnen und Gewinner bekommen auf der Showbühne schallenden Applaus zu hören. Die Relevanz der Digitalmedien und des Digitalmarketings hat im letzten Jahr weiter zugenommen. Die ausgezeichneten Arbeiten sind Leuchttürme, die zeigen, wohin die Reise erfolgreicher Digitalkommunikation geht. Sie war während der Pandemie essenziell für die Wirtschaft und beschleunigt jetzt den Aufschwung“, sagt iab-austria-Geschäftsführerin Ursula Gastinger.

Vergangenes Jahr wurden 188 Arbeiten zum iab webAd eingereicht, von denen 13 mit Gold ausgezeichnet wurden. Als großer Sieger ging die Kampagne „Twice the Nice 2.0“ von Erste Bank und Sparkasse mit den Agenturen Jung von Matt/Donau und Wavemaker in der, von der ORF-Enterprise präsentierten, Sonderkategorie „Best in Show“ hervor. Sie wurde mit dem einzigen Platin-Award der Verleihung gewürdigt.

Am 5. Juli 2021 geht’s los!
Kostenbewusste Einreicher profitieren ab 5. Juli von den besonders günstigen Konditionen der Early-Bird-Phase: iab-austria-Mitglieder zahlen nur 280 €, Nichtmitglieder 330 €. In der regulären Einreichphase, die am 2. August startet, steigen die Preise für Mitglieder der größten Interessenvertretung der Digitalwirtschaft auf 300 € und für Nichtmitglieder auf 350 €. Spätentschlossene haben in der Late-Bird-Phase, von 18. bis 27. September, noch die letzte Möglichkeit, ihre Arbeiten um 350 beziehungsweise 400 € einzureichen. Eine Verlängerung über die Late-Bird-Phase hinaus ist nicht vorgesehen. Die Einreichgebühr für die Kategorie „Nachwuchstalent“ kostet unabhängig von der Mitgliedschaft und im gesamten Einreichzeitraum nur 99 €. In dieser Kategorie können junge Talente bis zum vollendeten 25. Lebensjahr ihre Arbeiten einreichen.

Zugelassen zum iab weAD 2021 sind Arbeiten, die zwischen
1. Mai 2020 und 27.September 2021 in Österreich produziert und publiziert beziehungsweise speziell für den österreichischen Markt konzipiert wurden. Für Einreichungen, deren Strategie prämiert wird, müssen die Werbemittel nicht in Österreich produziert worden sein; die Strategieleistung muss allerdings in Österreich erbracht worden sein.

16 Kategorien warten auf digitale Exzellenz
Seit letztem Jahr sind die Kategorien in die neuen Cluster „Craft“, „Campaign Efficiency“ und „Special“ geordnet. Sie werden von zwei Juries unter der Leitung von Matthias Fanschek (Merkle) bewertet, die heuer erstmals in einem demokratischen Prozess nominiert und gewählt wurden.
In folgenden Kategorien kann ab 5. Juli eingereicht werden:

„Craft“-Kategorien
Beste Website, App & e-Commerce
Beste Display & Mobile Ad
Beste Video Ad
Best Digital Extension (Digital-Out-of-Home, Adressable-TV, Digital Audio)

„Campaign Efficiency“-Kategorien
Beste digitale Kampagne
Beste ROI-Performance-Kampagne
Beste Data-Driven-Kampagne
Beste Online-to-Offline-Kampagne
Beste internationale Kampagne
Beste Social-Media-Strategie
Beste B2B-Kampagne
Beste Corporate-Responsibility-Kampagne
„Special“-Kategorien
Beste Tech- und Innovation-Kampagne
Nachwuchstalent Media
Nachwuchstalent Kreation
Best in Show: Platin-Award (keine Einreichung möglich).
(red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL