MARKETING & MEDIA
Theatergeschichte © Deen van Meer

Aufnahmen und Mitschnitte der Vereinigten Bühnen Wien sollen für die Nachwelt erhalten bleiben (Bild: „Cats”).

© Deen van Meer

Aufnahmen und Mitschnitte der Vereinigten Bühnen Wien sollen für die Nachwelt erhalten bleiben (Bild: „Cats”).

Redaktion 01.07.2022

Theatergeschichte

Die Österreichische Mediathek digitalisiert historische ­Aufnahmen und Mitschnitte der Vereinigten Bühnen Wien.

••• Von Britta Biron

WIEN. Ob Oper, Liederabend, Konzert oder Musicalproduktion – im Archiv der Vereinigten Bühnen Wien lagern unzählige Aufnahmen und Mitschnitte aus über sieben Jahrzehnten, die nun durch eine Kooperation mit der Österreichischen Mediathek des Technischen Museums digitalisiert werden. Damit stehen sie sowohl dem interessierten Publikum als auch für wissenschaftliche Recherchen zur Verfügung.

„Analoge Aufnahmen sind fragile Zeitzeugen und vom Verfall bedroht. Durch die bewährte Expertise der Österreichischen Mediathek können die Archivschätze von bedeutenden Kulturinstitutionen wie den Vereinigten Bühnen Wien digitalisiert und langzeitarchiviert werden. Diese Kooperation ermöglicht also, derart wertvolles Kulturerbe auch für zukünftige Generationen zu bewahren”, erklärt Peter Aufreiter, Generaldirektor des Technischen Museums Wien.
Gerade abgeschlossen wurde die Digitalisierung von 300 Tonbändern mit Theaterstücken, Lesungen, Liederabenden, Operetten und Musicals aus den 1960er-Jahren; dabei sind Aufnahmen mit Josef Meinrad, Oskar Werner, Helmut Qualtinger, Erich Kästner, Theo Lingen, Juliette Greco, Greta Keller, Georg Kreisler oder Friedrich Gulda.
Die Vereinigten Bühnen Wien erhalten neben den Digitalisaten für das eigene Archiv auch die originalen, historischen Träger zurück. Im weiteren Verlauf der Kooperation werden weitere Ton- und Videoaufnahmen digitalisiert und langzeitgesichert und stehen zusätzlich mit Ende des Jahres der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Umfassendes Archiv

Die Österreichische Mediathek bewahrt mit über zwei Mio. Tonaufnahmen und Zehntausenden Videos von Musik bis hin zu Literatur, Geschichte, Politik, Alltag und Wissenschaft das audiovisuelle Kulturerbe Österreichs. Zusätzlich werden die Bestände vor Ort und online einem breiten Publikum zugänglich gemacht und regelmäßig in Online-Ausstellungen aufbereitet. Zuletzt wurde das Medienarchiv der Salzburger Festspiele digitalisiert, das Beethovenjahr mit „Beethoven.vor.Ort” begangen und der Schallplatten-Nachlass von Arnold Schönberg präsentiert.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL