MARKETING & MEDIA
Wechsel in der Geschäftsbereichsleitung von ELO in Österreich © ELO
© ELO

Redaktion 17.02.2020

Wechsel in der Geschäftsbereichsleitung von ELO in Österreich

Der bisherige Leiter Johann Müller übergibt die Aufgaben an seinen Nachfolger Max Raber und verabschiedet sich in den Ruhestand.

WIEN. Bei der ELO Digital Office AT GmbH (ELO AT) gibt es zum 1.2.2020 einen Wechsel in der Geschäftsbereichsleitung.  Müller war seit 2006 in dieser Funktion bei ELO AT tätig und hat entscheidend zum Erfolg von ELO auf dem österreichischen Markt beigetragen. Die österreichische Niederlassung der ELO Digital Office GmbH ist einer der ältesten und größten Standorte des weltweit tätigen Herstellers für Enterprise-Content-Management (ECM) aus Stuttgart.
„Viele Gründe sprechen dafür, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für die Übergabe des Staffelstabs ist. Erstens freue ich mich nach 14 Jahren als Geschäftsbereichsleiter der ELO Digital Office AT GmbH auf mehr Freizeit und einen Rückzug ins Private. Zweitens steht mit Max Raber ein Nachfolger bereit, der den Markt und die Branche kennt und sich auch schon bei ELO AT eingearbeitet hat. Schließlich stehen wir bei ELO in Österreich gut da, sowohl wirtschaftlich als auch mit Blick auf die Anforderungen des Marktes. Da fällt es mir leicht, loszulassen und mich in den Ruhestand zu verabschieden.“

Die Anfänge von ELO AT liegen im Sommer 2006 und haben indirekt auch mit der damaligen Fußball-WM in Deutschland zu tun. Müller erinnert sich: „In der Halbzeitpause eines Spiels der Fußball-WM erhielt ich einen Anruf aus Stuttgart von Karl Heinz Mosbach, damals wie heute CEO der ELO Digital Office GmbH. In der Folge haben wir die ersten Ideen besprochen, wie wir gemeinsam den österreichischen Markt für ELO erobern wollten.“ Die Umsetzung und erste Erfolge ließen nicht lange auf sich warten: Erste Büroräume in Linz wurden schnell zu klein – so erfolgte schon 2008 der Umzug in die Leonfeldner Straße, wo ELO AT bis heute beheimatet ist.
Mit Nachfolger Max Raber konnte man einen absoluten Branchenexperten und Kenner des österreichischen Softwaremarktes für sich gewinnen. Dementsprechend hat dieser viel vor und tritt mit einer klaren Strategie an: „Natürlich ist es mein Ziel, ELO auf Basis der derzeit schon guten Marktposition in Österreich noch bekannter zu machen und zu den Erfolgen in Deutschland weiter aufzuschließen. Mit dem starken Partnernetzwerk, den zahlreichen tollen wie zufriedenen Kunden und dem herausragenden und engagierten Team habe ich hierfür beste Voraussetzungen vorgefunden.“ Zentraler Aspekt dabei sollen die Alleinstellungsmerkmale von ELO werden. So werden Komponenten, Schnittstellen und Highlights wie ELO Analytics als auch Standardlösungen stärker in den Fokus rücken.

„Für den wohlverdienten Ruhestand wünsche ich Johann Müller alles Gute. Er hat hier all die Jahre tolle Arbeit geleistet. Ich freue mich darauf, diese im besten Sinne unserer Kunden und Mitarbeiter fortzuführen. Der Wechsel steht bei uns unter dem Motto ‚Starke Geschichte – starke Zukunft‘ und ich denke, das trifft es sehr gut. So starten wir mit voller Power ins neue Jahrzehnt“, so Raber. (red)

Über die ELO Digital Office GmbH
Die ELO Digital Office GmbH entwickelt Softwareprodukte und -lösungen für ein ganzheitliches Informationsmanagement im Unternehmen. Basierend auf den drei Produktlinien ELOoffice, ELOprofessional und ELOenterprise bietet ELO Digital Office Lösungen für Organisationen jeder Größe und Branche an. Das Stuttgarter Unternehmen löste sich 1998 – zwei Jahre nach Entstehung der Marke ELO – aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz und wird von Karl Heinz Mosbach und Matthias Thiele geleitet. An den Standorten in Europa, Nordamerika, Asien und Australien arbeiten 736 Mitarbeiter, von denen rund 360 in Deutschland tätig sind. ELO Digital Office verfügt über ein dichtes Netzwerk an Systempartnern und pflegt Technologiepartnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie Microsoft, SAP und IBM.

Weitere Infos: www.elo.com

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL