MARKETING & MEDIA
Wiener Agentur We Make Stories verlegt Büro in magdas Hotel © Christoph Gorka
© Christoph Gorka

Redaktion 18.03.2021

Wiener Agentur We Make Stories verlegt Büro in magdas Hotel

Weil die Agentur We Make Stories aus ihren bisherigen Büro-Räumlichkeiten ausziehen musste, zog sie kurzerhand in das coronabedingt leerstehende magdas Hotel ein.

WIEN. Außergewöhnliche Situation erfordern ebensolche Maßnahmen – grundsätzlich ein altbekannter Spruch, der im vergangenen Jahr dennoch oft neu definiert wurde. So auch aktuell: Weil die Agentur We Make Stories aus ihren bisherigen Büro-Räumlichkeiten ausziehen musste, zog sie kurzerhand in das coronabedingt leerstehende magdas Hotel ein. Vorerst ungewöhnlich, profitieren nun Agentur wie Hotel vom ungewöhnlichen Umzug.

„The new normal“ dominiert unser Leben. Und das bereits seit einem Jahr. Ungewöhnlich viel Zeit haben wir zu Hause verbracht, gewöhnen mussten wir uns auch erst an Home-office, Videocalls und Co. „Flexibel bleiben“ wurde zum täglichen Mantra, denn womit in den nächsten Tagen oder Wochen zu rechnen war, blieb stets offen. Die neue Spontaneität und der Mut, Dinge umzudenken sind uns geblieben. Und so ergab sich kürzlich eine Symbiose, die vor Corona undenkbar schien und sich nun gerade deswegen so zugetragen hat.

Als feststand, dass sie aus ihrem bisherigen Büro ausziehen mussten, begannen Thomas Niederdorfer und Eva Oberdorfer, Eigentümer und Geschäftsführer der Wiener Werbeagentur We Make Stories, mit der Suche nach einer neuen Immobilie. Bisher auf besondere Art und Weise untergebracht, sollte der neue Standort ebenfalls keine 0815-Lösung sein – steht We Make Stories doch stets für kreative Konzepte und eine „outside the box“-Mentalität. Ein Anspruch, der anscheinend zu hoch war – denn die Suche blieb erfolglos. Die Zeit drängte, und so beschlossen Niederdorfer und Oberdorfer gemeinsam mit ihrem 14-köpfigen Team nach einer Zwischenlösung zu suchen, einem Büro auf Zeit. Geteilte Räumlichkeiten oder ein sogenannter Co-Working Space waren von Vornherein nur im Ausnahmefall eine Option. „Ein Shared-Office ist nicht das, was uns als Marke auszeichnet. Wir wollten etwas anderes. Eine besondere Lösung, die motiviert, inspiriert und über die man spricht“, schildert Thomas Niederdorfer die Zeit des Suchens. Schlussendlich kam ihnen eine Idee, die sämtliche Wünsche und Vorstellungen vereinte – eine Unterbringung in magdas Hotel, einem Kunden der Agentur. Zwei Fliegen würden sie hier direkt mit einer Klappe schlagen, dachte das Agentur-Team bereits bei der Anfrage. Sie selbst hätten durch die Einmietung in den Hotelzimmern Raum, um sich kreativ entfalten zu können und ihrer täglichen Arbeit nachzugehen, das leerstehende, von der Krise gebeutelte Hotel hätte Einnahmen.
„Zeiten wie diese brauchen kreative Antworten. Deshalb wird unser magdas Hotel jetzt zwischenzeitlich auch zum Büro. Und es trifft sich gut, dass unsere Agentur We Make Stories kurzfristig auf Herbergssuche war. Statt kuscheligen Hotelbetten gibt es jetzt Schreibtische, Meeting-Räume und Garten werden gerne geteilt. Wir hoffen, dass unsere neuen Bürogäste im magdas Hotel in kreative Hochform kommen und sich bei uns so richtig wohlfühlen“, erzählt Gabriela Sonnleitner, Geschäftsführerin des Hotels.

Eine Reise ohne Urlaub
In kreativen Berufen lebt man vom Neuen, vom Unerwarteten. Ein Perspektivenwechsel sorgt für neue Sichtweisen, Ansätze und frische Ideen – zu Coronazeiten ist das schwierig, Ausflüge oder gar Urlaube sind schwer möglich. Dennoch geht es für Thomas Niederdorfer, Eva Oberdorfer und das We Make Stories Team auf eine Reise, die keiner so schnell vergisst. In neun Doppelzimmern mit Balkon sind Eigentümer und Angestellte untergebracht, eine Suite dient als Besprechungszimmer. Abwechslung bringt der Prater – direkt vor der Tür des magdas gelegen, dient er als Kreativ- und Pausenraum sowie als Freizeitort. Kreativen Input lieferte bereits der Umzug, wurde daraus direkt eine Kampagne inklusive Videoclip.

„Perspektivenwechsel ist ein unglaublich wichtiges Instrument um ungewöhnliche und spannende Lösungen zu finden. Mit dem Umzug in das magdas Hotel, wechseln wir definitiv auch die Perspektive und haben einen völlig neuen Blick auf Zusammenarbeit, Teamstrukturen und Kreation“, fasst Oberdorfer die Vorteile des neuen Zuhauses auf Zeit zusammen.

„Ich muss sagen, dass ich mir zu Beginn noch nicht so recht vorstellen konnte, was uns im magdas so erwarten wird, dann jedoch positiv überrascht wurde. Das Hotel hat seinen ganz eigenen Charme und es macht Spaß, mal einen wortwörtlichen Tapetenwechsel zu erleben. Bin gespannt, was noch so kommt“, so das Feedback eines Mitarbeiters.

Im neuen Umfeld fühlen sich auch die beiden Geschäftsführer nicht nur wohl, sondern auch darin bestätigt, dass ihre Idee gut war. „'Stay openminded' ist das Motto des magdas-Hotel. Gibt es also für eine Werbeagentur einen besseren Ort, um zu arbeiten? Aus meiner Sicht nicht. Deshalb sind wir hier. Und deshalb sind wir dem Team des Hotels auch sehr dankbar für ihre Offenheit und ihre Gastfreundschaft“, so Thomas Niederdorfer. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL