MARKETING & MEDIA
Wiener Städtische führt digitale Kundenkarte ein © Wiener Städtische

Sonja Steßl

© Wiener Städtische

Sonja Steßl

Redaktion 09.01.2020

Wiener Städtische führt digitale Kundenkarte ein

Als erste große österreichische Versicherung führt die Wiener Städtische Versicherung eine digitale Kundenkarte ein und hebt ihr Kundenservice auf das nächste Level. Gestartet wird mit der Reiseversicherung, das Angebot wird sukzessive erweitert.

WIEN. Seit der Einführung digitaler Zahlungsmethoden in Österreich erfreut sich die sogenannte „Wallet“ oder „Passbook“ am persönlichen Smartphone immer größerer Beliebtheit. Gemeinsam mit dem Unternehmen yourpass bietet die Wiener Städtische ab sofort eine digitale Kundenkarte für diverse Online-Versicherungen an, so haben Kunden ihre Kundenkarte immer und überall dabei. Den Anfang machen die kurz- und langfristige Reiseversicherung, Erweiterungen sind bereits in Planung und erfolgen im Laufe des Jahres. „Für uns ist Digitalisierung kein Selbstzweck, sondern hat den klaren Fokus unseren Kundinnen und Kunden den größtmöglichen Nutzen zu stiften. Unser erklärtes Ziel ist es, ihnen in Versicherungsfragen das Leben zu erleichtern. Das fängt bei der Informationsbeschaffung an, geht über die Beratung und den Abschluss bis hin zum Melden eines Schadens- bzw. Leistungsfalls. Das Zauberwort hier ist Convenience“, sagt Sonja Steßl, Vorstandsdirektorin der Wiener Städtischen Versicherung.

Zugang zur digitalen Kundenkarte
Der Kunde erhält nach Abschluss der Online-Reiseversicherung die digitale Kundenkarte für die Wallet oder Passbook automatisch übermittelt. Diese ist sowohl auf Apple- als auch auf Android-Betriebssystemen funktionsfähig. Auch heute bekommt man mit der Online-Polizze bereits eine Kundenkarte im PDF-Format zugestellt. Ein Teilen mit weiteren Personen (z.B. bei einer Familienversicherung) ist möglich.

Auf der Vorderseite der Kundenkarte findet man die wichtigsten Informationen wie Versicherungsnehmer, Vertragslaufzeit und Geltungsbereich. Auf der Rückseite – nach dem Wenden der digitalen Kundenkarte innerhalb der Wallet bzw. Passbook – stehen weitere Fakten zum Produkt, eine Leistungsübersicht sowie die Nummer und E-Mail-Adresse der Wiener Städtischen Serviceline auf Abruf zur Verfügung. In einem weiteren Schritt wird die digitale Kundenkarte auch in verschiedenen Sprachen angeboten werden. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL