RETAIL
80% weniger Emissionen © Ludwig Schedl

Alessandro Wolf

© Ludwig Schedl

Alessandro Wolf

Redaktion 16.07.2021

80% weniger Emissionen

Lidl unterstreicht Engagement im Bereich Klimaschutz.

SALZBURG. Nachhaltiges Handeln ist einer der erklärten zentralen Vorsätze für Lidl Österreich. Bereits im August 2020 ist die Schwarz Gruppe, stellvertretend für alle Unternehmensteile, offiziell der Science Based Target Initiative beigetreten und hat sich dazu verpflichtet, wissenschaftlich validierte Klimaziele, sogenannte Science Based Targets, zu formulieren. Mit der Entwicklung einer Klimastrategie und konkreten Klimazielen, die sich an der Methodik der Science Based Targets orientieren, geht auch Lidl Österreich jetzt konsequent den nächsten wichtigen Schritt in Richtung Klimaschutz und leistet einen wichtigen Beitrag zum Erreichen des Pariser Klimaabkommens, die Erderwärmung auf 1.5 Grad Celsius zu beschränken.

Neben der Schwarz Gruppe hat auch Lidl Österreich auf Basis bestehender Klimabilanzen konkrete Ziele und Maßnahmen definiert, mit denen CO2-Emissionen in Betrieb und Lieferkette kontinuierlich gesenkt werden sollen. Das Ziel lautet: Bis 2030 sollen betriebsbedingte Emissionen über alle Lidl Länder hinweg um 80 % (im Vergleich zu 2019) reduziert werden. Mithilfe einer eigenen Klimastrategie wird auch Lidl Österreich einen Beitrag leisten.

„Der Klimawandel macht ein Handeln auf allen gesellschaftlichen Ebenen erforderlich. Indem wir uns Klimaziele setzen, bringen wir unser Handeln in Einklang mit der aktuellen Klimaforschung. Damit zeigen wir: Das Klima zu schützen ist eine Aufgabe, die wir ernst nehmen und fundiert angehen. Im Herbst werden wir weitere konkrete Ziele unserer Klimastrategie präsentieren. Insbesondere in unserem täglichen Betrieb wollen wir beim Klimaschutz Vorbild sein. Dies gelingt uns schon heute, indem wir Energie effizienter nutzen und erneuerbare Energiequellen stärker berücksichtigen. Weil uns die Erderwärmung nicht egal ist!“, so Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich.

Ausbau Photovoltaik und E-Mobilität
Beispielsweise investiert Lidl Österreich 2021 rund sechs Millionen Euro in den Ausbau von Photovoltaikanlagen. Über 60 neue PV-Flächen sind auf Dächern von Filialen und Logistikzentren geplant. Jede dritte Filiale und alle Logistikzentren bekommen eine Photovoltaikanlage. Die gesamte Fläche ist dann größer als fünf Fußballfelder und produziert so viel Grünstrom, dass man damit über 1.600 Haushalte versorgen könnte. Der gewonnene Strom der PV-Anlagen wird direkt bei den Standorten, wie zum Beispiel für die LED-Beleuchtung oder für die E-Tankstellen, verwendet.
Rund eine Million Euro investiert Lidl Österreich auch in den Ausbau der Elektromobilität. Bereits 2017 wurde die erste Filiale in Engerwitzdorf mit einer E-Tankstelle ausgestattet. Bis Ende 2021 gehen 25 neue Ladensäulen in Betrieb. Fast jede vierte Filiale wird dann eine kostenlose E-Tankstelle haben. Allein 2020 wurden die bestehenden Anlagen mehr als 110.000-mal genutzt. Das entspricht über 1,5 Millionen Kilowattstunden grüner Energie für E-Fahrzeuge. Schon jetzt werden alle Filialen, Logistikzentren und die Zentrale in Salzburg ausschließlich mit grünem Strom aus Österreich betrieben. Zusätzlich sind alle Standorte nach ISO 50001 zertifiziert. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL