RETAIL
Aldi Süd plant neue Logistik-Plattform in Italien © Aldi Süd
© Aldi Süd

Redaktion 10.09.2019

Aldi Süd plant neue Logistik-Plattform in Italien

Eröffnung von 80 Filialen im norditalienischen Raum bis Ende 2019 geplant.

WIEN. Die deutsche Handelsfirma Aldi Süd, zu der in Österreich Hofer gehört, forciert ihre Expansion auf dem italienischen Markt, auf dem sie seit März 2018 präsent ist. Geplant ist demnächst die Einweihung einer zweiten Logistik-Plattform für den italienischen Markt. Sie entsteht in Landriano nahe der lombardischen Stadt Pavia, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore" (Freitagausgabe).

Auf einer Fläche von 102.000 Quadratmeter entsteht die neue Logistik-Plattform mit Büros und Bildungszentrum, in dem 200 Personen beschäftigt sein werden. Eine erste logistische Plattform war bereits 2018 in Oppeano nahe Verona eingeweiht worden. Sie entwickelt sich auf einem Gelände von fast 60.000 Quadratmetern. Hier sind über 600 Personen beschäftigt.

Mit der zweiten Logistik-Plattform will Aldi Süd die Expansion im norditalienischen Raum vorantreiben und sich vor allem in Großstädten, angefangen von Mailand, etablieren. So wurde am Donnerstag ein Supermarkt in Treviso eingeweiht. Bis Ende 2019 plant Aldi die Eröffnung von insgesamt 80 Supermärkten.

Die neue Filialen befinden sich in den sechs norditalienischen Regionen - Trentino Südtirol, Friaul Julisch Venetien, Lombardei, Venetien, Piemont und Emilia Romagna - in denen Aldi derzeit präsent ist. Aldi Süd ist in Italien derzeit mit 66 Supermärkten präsent, die circa 1.600 Personen beschäftigen.

Der erste Aldi-Diskonter wurde im März 2018 in Castellanza nahe Mailand geöffnet. Die Koordination des Markteintritts in Italien wie auch die Betreuung des neuen Ziellandes erfolgen durch die österreichische Hofer KG. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL