RETAIL
Am 25. Mai ist der Tag des Weins © Aline Ponce Pixabay

Am 25. Mai wird der Tag des Weins zelebriert

© Aline Ponce Pixabay

Am 25. Mai wird der Tag des Weins zelebriert

Redaktion 22.05.2019

Am 25. Mai ist der Tag des Weins

Fünf Weine, die man verkostet haben sollte.

WIEN. Die warmen Temperaturen ließen heuer etwas länger als erhofft auf sich warten – langsam aber sicher scheint das Thermometer jedoch hochzuklettern. Passend dazu feiern Liebhaber des Rebensafts rund um den Globus am 25. Mai den Tag des Weins. Denn was wären, die warmen Monate des Jahres ohne das ein oder andere genussvolle Glas auf der Terrasse oder im Schanigarten? Zur Feier des Tages präsentiert das Wiener Traditionshaus Julius Meinl am Graben eine exquisite Selektion an Weinen, die man nicht nur an diesem Tag unbedingt probiert haben sollte.

Ob Wein-Einsteiger oder echter Kenner mit geschulten Sinnen – ein gelegentliches Gläschen in Ehren gehört, vor allem an lauen Frühlings- und Sommertagen, für viele einfach dazu. Und welch besseren Anlass gäbe es, sich ein Achterl einzuschenken, als den Tag des Weins, der weltweit am 25. Mai zelebriert wird? „In den Regalen unseres Weinkellers sind rund 2.000 verschiedene Weine zu finden. Neben zahlreichen internationalen Raritäten, die bis ins Jahr 1961 zurückreichen, sind es vor allem österreichische Raritätenweine, die Meinls Weinbar auszeichnen“, erklärt Thomas Schneeweiss, Wein- und Spirituosenfachmann bei Julius Meinl am Graben, Wiens erster Adresse für Feinschmecker. Zum Tag des Weins präsentiert er fünf edle Tropfen, die man verkostet haben sollte:

1. Sabathi Ried Pössnitzberger Kapelle Sauvignon Blanc 2015 (0,75l, € 99,90. 13,5%vol, trocken)
Die Südsteiermark ist für ihren herausragenden Wein weit über ihre Grenzen hinaus bekannt. Zu den absoluten Spitzenwinzern aus der Region zählt dabei das Weingut Erwin Sabathi. „Der Sabathi Ried Pössnitzberger Kapelle Sauvignon Blanc 2015 ist ein absolut herausragender Wein. Der Hang der Ried Pössnitzberg ist teilweise so steil, dass er nur händisch bewirtschaftet werden kann und der Ernteertrag auf maximal 45 Liter beschränkt ist“, so Schneeweiss über den vielfach ausgezeichneten Wein.

2. Atzberg Grüner Veltliner Obere Steilterrassen 2017 (0,75l, € 79,90. 14,0%vol, trocken)
Die Wachau, das enge Donautal zwischen Melk und Krems, beheimatet neben dem Riesling vor allem den Grünen Veltliner. Und wenn man einen Wachauer „GV“ unbedingt kennen sollte, dann ist es, so Schneeweiss, der Atzberg Grüner Veltliner Obere Steilterrassen 2017. Ebenso wie die zuvor erwähnte Ried Pössnitzberg ist auch der Atzberg äußerst steil und verlangt nach mühevoller Kleinarbeit per Hand. „Ein großartiger Weißwein, den man immer und immer wieder probieren möchte“, sagt der Experte.

3. Uhler Wiener Gemischter Satz Nussberg 2017 (0,75l, € 24,99, 13,5%vol)
Ein Wiener Gemischter Satz zeichnet sich dadurch aus, dass zumindest drei weiße Qualitätsweinrebsorten gemeinsam in einem Wiener Weingarten angepflanzt sein müssen. Im Falle des Uhler Wiener Gemischter Satz Nussberg 2017 sind es gar Grüner Veltliner, Traminer, Welschriesling, Weißburgunder, Riesling, Gelber Muskateller und Neuburger, die gemeinsam
gelesen, gepresst und vergoren werden. „Peter Uhler ist nicht nur ein herausragender Weingärtner, sondern auch ein begnadeter Musiker, den man als Primgeiger des ORF Radio-Symphonieorchesters kennt. Dies zeigt sich auch an der Komposition seiner Weine“, erklärt Thomas Schneeweiss.

4. Chateau Palmer Historical XIX L20.14 (0,75l, € 499,90, 3,5%vol.)
Neben zahlreichen heimischen Raritäten befinden sich auch Weine aus aller Welt im Sortiment von Julius Meinl am Graben. Zu den besonders edlen, französischen Tropfen zählt dabei der Chateau Palmer Historical XIX L20.14. Dieser besteht zu 42,5 % aus Merlot, zu weiteren 42,5 % aus Cabernet Sauvignon und zu 15 % aus Syrah – „Ein eigentlich nicht zugelassener Verschnitt, weswegen dieser Wein ein Vin de Table, sprich ein Tafelwein, ist und daher keine offizielle Angabe über Jahrgänge aufweisen darf. Das L20.14 weist jedoch darauf hin, dass der Chateau Palmer Historical XIX L20.14 aus dem Jahr 2014 stammt“, verrät der Experte.

5. Baricci Brunello di Montalcino Riserva Nello 2010 (0,75l, € 149,90, 14,5%vol)
Nicht nur seine Herkunft aus der Toskana, sondern auch sein Jahrgang sprechen dafür, dass es sich hier um einen absoluten Top-Wein handelt, denn: „2010 zählt zu den besten Weinjahrgängen der Toskana“, weiß Thomas Schneeweiss. Das traditionsreiche Weingut Baricci verarbeitet für diesen Brunello nur seine allerbesten Trauben. „Nicht umsonst ist dieser Wein der absolute Grand Cru des Guts“, schließt der Wein- und Spirituosenfachmann. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL