RETAIL
Außergewöhnliche Drinks mit dem neuen Rye Whiskey  © Philipp Carl Riedl

Stefan Lembacher und Daniel Schober beim Verkosten vom Passion Smash

© Philipp Carl Riedl

Stefan Lembacher und Daniel Schober beim Verkosten vom Passion Smash

Redaktion 10.12.2019

Außergewöhnliche Drinks mit dem neuen Rye Whiskey

Jack Daniel’s und Botanical Garden lassen Tennessee Rye hochleben

WIEN. Nachdem Jack Daniel’s Anfang November in Österreich Tennessee Rye mit 70% Roggenanteil lanciert hat, präsentiert die Marke nun auf Basis des neuen Whiskeys zwei Cocktails, die das Zeug dazu haben, zu echten Klassikern in der Gastronomie zu avancieren. Kreiert wurden die Rezepturen vom Wiener Profi-Barkeeper Stefan Lembacher aus der Szene-Bar Botanical Garden.

Ein Rye Whiskey sollte in jeder gut ausgestatteten Bar zu finden sein. Denn einige der bekanntesten Whiskey-basierten Cocktails wurden ursprünglich mit Rye Whiskey erfunden. Was viele nicht wissen: Erst ab einem Roggenanteil von mindestens 51% darf sich ein Whiskey auch Rye Whiskey nennen. Mit dem Tennessee Rye hat Jack Daniel’s einen Whiskey entwickelt, der mit einer ganz besonderen Zusammensetzung überzeugt, denn mit 70% ist der Roggenanteil überdurchschnittlich hoch, ebenso wie der Alkoholgehalt mit 45%.

„Eine Bereicherung für jede Bar“
Profi-Barkeeper Stefan Lembacher, bekannt aus der Wiener Szene-Bar Botanical Garden, erklärt, was den neuen Whiskey von Jack Daniels auszeichnet: „Der Tennessee Rye ist eine Bereicherung für das Sortiment jeder Bar. Der hohe Roggenanteil und das Alkoholvolumen verleihen dem Rye Whiskey Komplexität, im Geschmack eine schöne Würze und in der Nase eine gewisse Fruchtigkeit.“ Stefan Lembachers gastronomisches Zuhause, die Botanical Garden Bar, ist in Wien bereits seit 2015 eine wahre Institution, wenn es um qualitativ hochwertige, selbst kreierte Drinks geht. Mit dem Moby Dick im 7. Gemeindebezirk haben die Botanical Garden-Betreiber Sammy Walfisch und Fabian Kalal vergangenen Juli ein zweites Lokal eröffnet, das sich bei den Wienern ebenso großer Beliebtheit erfreut.

Bekannte Klassiker und besondere Eigenkreationen
In Zusammenarbeit mit Jack Daniel’s hat Stefan Lembacher, der die vergangenen 20 Jahre hinter den besten Bartresen in Wien, Berlin, Paris und Kroatien verbracht hat, einige herausragende Drinks kreiert. „Lange Zeit ist der Rye Whiskey in Vergessenheit geraten – vollkommen zu unrecht. Nach und nach scheint die Nachfrage nach dieser ganz besonderen Spirituose zu steigen. Meinen Kollegen aus der Barkeeper-Szene kann ich nur raten, mit dem neuen Tennessee Rye zu experimentieren, denn er eignet sich nicht nur für das Mixen der großen Whiskey-Klassiker, sondern auch für außergewöhnliche Eigenkreationen.“ (red)

Welche Cocktails auf Basis des neuen Jack Daniel’s Whiskeys das Zeug dazu haben, zu einem echten Evergreen in der Gastronomie zu avancieren, lesen sie unten.

Sage Rye
20191003_Jack Daniel Rye_Botanical Garden_Vienna Austria_012

Zutaten
3 cl Jack Daniels Tennessee Rye
3 cl roter Wermut
1 BL Angostura Bitters
1 BL Peychaud‘s Bitters
3 Dashes Safran-Orange Bitters

Zubereitung
Alle Zutaten in ein mit Eiswürfeln gefülltes Rührglas geben und ca. 20 Sekunden verrühren. Über frisches Eis in einen Tumbler abseihen und mit Zitronenzesten garnieren.

Zutaten
5 cl Jack Daniels Tennessee Rye
2 cl Zuckersirup
2 cl Zitronensaft
Dekoration: 10-15 Minzeblätter, Maracuja

Zubereitung
Alle Zutaten in einen Shaker geben, mit Eis auffüllen und 15 Sekunden kräftig schütteln. Doppelt in einen vorgekühlten Tumbler mit Eis abseihen und mit den Minzeblättern und einer halbierten frischen Maracuja garnieren.

Der Tennessee Rye von Jack Daniel’s ist in ausgewählten heimischen Bars erhältlich, darunter: Botanical Garden, Club Barfly’s im Pop Up Red Room, First American Bar, Kleinod, krypt, Lamée, Meinz Bar, Moby Dick, Motto am Fluss, Park Hyatt, The Chapel, Zweisam.
 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL