RETAIL
Automatisiertes Abstandskontrollpanel mit 8.000 gedruckten Sensoren © Innovation Lab
© Innovation Lab

Redaktion 29.06.2020

Automatisiertes Abstandskontrollpanel mit 8.000 gedruckten Sensoren

Social Distancing im Einzelhandel: InnovationLab präsentiert intelligente gedruckte Sensormatte.

HEIDELBERG. InnovationLab, Experte für gedruckte und organische Elektronik von der Entwicklung bis zur Fertigung, stellt eine neuartige mit Sensoren ausgestattete Fußmatte vor. Sie hilft bei der Abstandskontrolle zwischen Personen in Einzelhandelsgeschäften.

Abstandhalten war noch nie so wichtig wie im Jahr 2020: Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass das Risiko, sich mit Covid-19 zu infizieren, um die Hälfte verringert wird, wenn der Abstand zwischen Personen zwei Meter statt einem beträgt. Hierbei bietet die Lösung von InnovationLab wichtige Vorteile. Im Gegensatz zu anderen, typischerweise kamera-basierten Systemen, welche die Position der Käufer und Anzahl der Personen in einem Laden überwachen, ist diese im Hinblick auf die Privatsphäre der Personen sensibler.

Der Prototyp der intelligenten Sensormatte von InnovationLab verwendet eine Sensormatrix zur Steuerung einer Anzeige mit Ampelfunktion. Sie erkennt, wenn ein Kunde auf der Matte steht und schaltet die Anzeige auf Rot. Steht niemand auf der Sensormatte, wird grünes Licht angezeigt und ein neuer Kunde kann nähertreten.

InnovationLab entwickelt und produziert präzise gedruckte Elektronik im Rolle-zu-Rolle(R2R)-Verfahren. Alle Entwicklungen sind markt- und praxisorientiert. Den Prototyp seiner intelligenten Sensormatte demonstriert InnovationLab jetzt im Rewe-Markt Karaaslan in Heidelberg (siehe Link).

Integriert in die intelligente Matte ist eine Sensormatrix mit fast 8.000 Messeinheiten im Abstand von 1 cm. Sie können zwischen Schritten und beispielsweise den Rädern eines Einkaufswagens unterscheiden. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Neben der Abstandskontrolle lassen sich auch Besucherströme in einem Laden mit der Sensormatte analysieren. InnovationLab arbeitet mit dem Branchenführer SAP zusammen, um die durch die Sensormatte generierten Daten in eine Cloud zu übertragen. Diese Informationen lassen sich auch in bestehende IT-Systeme von Einzelhändlern integrieren. Das Ziel: mehr Wissen über das Kundenverhalten.

„Die intelligente Matte kann helfen, die Gefahr der Ansteckung mit Covid-19 in einem Verkaufsraum zu reduzieren. So wichtig das auch ist – dieser Prototyp zeigt nur einen kleinen Ausschnitt dessen, was wir im Bereich der gedruckten Elektronik leisten können“, sagt Florian Ullrich, Business Developer, InnovationLab.

„Unser Angebot an verschiedensten gedruckten Sensoren, die flexibel, kostengünstig und energieeffizient sind, eröffnet neue vielfältige Einsatzmöglichkeiten für Sensoren“, so Luat Nguyen, Geschäftsführer von InnovationLab. Ob im Gesundheits- und Fitnessbereich, beim Infotainment in Fahrzeugen oder Industrie 4.0 und in der Lagerverwaltung – gedruckte Sensoren bieten Herstellern absolute Freiheit im Design. Das ist ein entscheidender Vorteil gegenüber herkömmlichen Herstellungsmethoden.“ (red)
 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL