RETAIL
Berger Schinken lud zum „Familienfest“: 1.300 Gäste folgten der Einladung © Berger Schinken

Die feierliche Ehrung der langjährigen Mitarbeiter

© Berger Schinken

Die feierliche Ehrung der langjährigen Mitarbeiter

26.09.2019

Berger Schinken lud zum „Familienfest“: 1.300 Gäste folgten der Einladung

Ein Dankeschön an die Belegschaft und Ehrung langjähriger Mitarbeiter sowie Vorstellung der Lehrlinge.

WIEN. Berger Schinken, der führende heimische Produzent für Kochschinken-Spezialitäten, wird in vierter Generation von Familie Berger geführt: „Wir bei Berger sind Schinken-Macher mit Herz und Seele und 129 Jahren Erfahrung – und eine große Familie“ fasst Rudolf Berger, Geschäftsführer des Familienunternehmens zusammen. Wie groß die Berger-Familie ist, zeigte sich am Wochenende: Berger lud seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Familien zum „Family-Day“ – 1.300 Gäste folgten der Einladung. Berger Schinken bedankt sich mit dem Fest bei allen treuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und ehrt jene, die besonders lange im Unternehmen tätig sind. „Heuer durften wir 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auszeichnen, die uns seit 25, 35 oder sogar 40 Jahre die Treue erweisen“, so Rudolf Berger stolz.

„So geht Familie“: Mitarbeiter im Fokus
Tradition und Innovation sind seit jeher Kernwerte bei Berger Schinken: Das zeigt sich auch in der besonders langen Zugehörigkeit der Mitarbeiter zum Unternehmen. Im Rahmen des alle zwei Jahre stattfindenden Family-Days führen Berger-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Familien durch das Unternehmen. „Wir sind nur so gut wie unsere Mitarbeiter – darum ist es uns ein echtes Herzensanliegen, ein guter Arbeitgeber zu sein“, so Rudolf Berger. Vorgestellt und herzlich in die „Berger-Familie“ aufgenommen wurden die neuen Lehrlinge.

Genuss aus der Region
Das Fest war ein großer Erfolg: Dank des wunderbaren Wetters und des guten Essens war die Stimmung entsprechend ausgelassen. Berger Schinken ist im Bezirk Tulln der zweitgrößte Arbeitgeber und beschäftigt mehr als 550 Mitarbeiter. Enge Kooperationen mit regionalen Landwirten im Konzept Regional-Optimal schaffen nicht nur weitere Arbeitsplätze, sondern auch Wertschöpfung aus und für Niederösterreich. Lehrlinge haben die Möglichkeit, in einem traditionellen, stabilen und zielorientierten Familienbetrieb eine Lehre zu absolvieren. „Wir suchen laufend personelle Vestärkung und freuen uns auf Bewerbungen“, so Rudolf Berger. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL