Buwog-Weihnachtsspenden an Die Tafel und den Verein Amina© BUWOG / Stephan Huger
Ines Kohl, Andreas Holler, Kevin Töpfer, Alexandra Gruber
RETAIL Redaktion 21.12.2023

Buwog-Weihnachtsspenden an Die Tafel und den Verein Amina

Solidarität und soziale Verantwortung in schwierigen Zeiten.

WIEN. Noch wenige Tage, dann ist schon Heiligabend! Die besinnliche und festliche Jahreszeit hat bereits begonnen und damit für viele auch die Zeit des Gebens. Und das nimmt sich auch die Buwog zu Herzen. Mit einer Weihnachtsspende in Höhe von insgesamt € 27.000,- an zwei karitative Organisationen wird ein Zeichen der Solidarität gesetzt.

„Es ist Teil unseres Selbstverständnisses als führender Komplettanbieter am österreichischen Wohnimmobilienmarkt gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Die letzten Jahre waren von zahlreichen Krisen geprägt und somit keine einfachen. Daher sind wir mehr denn je gefragt, jenen zur
Seite zu stehen, die unsere Unterstützung benötigen“, so Kevin Töpfer, Geschäftsführer der Buwog Group GmbH.

Mit der Tafel Österreich (vormals Wiener Tafel), die genusstaugliche Lebensmittel und andere Güter des täglichen Bedarfs vor dem Müll rettet und damit armutsbetroffene Menschen in Sozialeinrichtungen kostenfrei versorgt, und dem Verein Amina, der in Afrika und Osteuropa Projekte der
Entwicklungszusammenarbeit durchführt und Nothilfe in Katastrophenfällen leistet, wurden in diesem Jahr zwei karitative Organisationen bedacht, die unermüdlich Arbeit im Dienste der Allgemeinheit leisten.

Lebensmittelversorgung für Bedürftige
"Versorgen statt entsorgen": Dieses Motto unterstützt die Buwog auch zu Weihnachten 2023 und hilft mit einer Spendensumme von € 20.000,- armutsbetroffenen Menschen und der Umwelt gleichermaßen. Seit 1999 rettet die Tafel Österreich als spendenfinanzierter Sozial- und
Umweltverein gemeinsam mit über 280 ehrenamtlichen Helfer noch genusstaugliche Lebensmittel vor dem Müll. Diese Mission wird nun unter dem neuen Namen „Die Tafel Österreich“ in
die Zukunft geführt.

„Jetzt, zum Start in unser 25-Jahr-Jubiläum, stellen wir die Weichen, um auch in Zukunft erfolgreich
gegen Lebensmittelverschwendung und die steigende Armut in Österreich ankämpfen zu können. Der neue Name baut auf Bewährtem auf, würdigt die bisherigen Verdienste der Wiener Tafel und erweitert die Möglichkeiten, unsere Mission noch wirkungsvoller als bisher zu verfolgen – in einer Zeit, in der sie
mehr denn je gebraucht wird. Als älteste und größte Tafel Österreichs brauchen wir eine starke Stimme, um dieses Wirken für die Zukunft zu sichern. Für armutsbetroffene Menschen, für die Umwelt, für eine noch bessere Brücke vom Überfluss zum Bedarf. Deshalb sind wir sehr dankbar für die Spende der Buwog, die dazu beiträgt, die notwendigen Hilfslieferungen an armutsbetroffene Menschen in ganz
Österreich weiter ausbauen“, erklärt Alexandra Gruber, Geschäftsführerin Die Tafel Österreich.

Ein Haus für Straßenkinder im Senegal
Amina steht für „Aktiv für Menschen in Not“ und ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Wien, der seit 2003 in den Bereichen Nothilfe und nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit tätig ist. Der Schwerpunkt des Vereins liegt in der Unterstützung besonders benachteiligter Gruppen wie Kinder, Frauen und älteren Menschen. Hierbei wird mit lokalen Organisationen in den Projektländern
zusammengearbeitet und bei der Projektumsetzung auf deren Know-how zurückgegriffen. Schritt für Schritt bekämpft Amina so Armut und Hunger und setzt sich für Alphabetisierung, Berufsbildung und Wasserversorgung in ländlichen Regionen ein. 2019 konnte mit Unterstützung der BUWOG in Saint
Louis im Norden des Senegal mit dem Projekt „Sabrina de Abelleyra“ ein Haus für Straßenkinder gebaut werden. Hier bekommen die Kinder warme Mahlzeiten und werden im Krankheitsfall und bei Verletzungen versorgt. Der Schwerpunkt liegt zudem auf Alphabetisierung und Berufsausbildung, damit
die Kinder und Jugendlichen eine Chance auf ein eigenständiges Leben haben. Es werden eine Schneiderei-, eine Gärtnerei- und eine Informatikausbildung angeboten. Mit der diesjährigen
Spendensumme von € 7.000,- werden dringend notwendige Reparaturen am Haus durchgeführt.

Ines Kohl, Obfrau von Amina, freut sich über die Spende: „Dank der Unterstützung der Buwog ist es uns weiterhin möglich, den Kindern und Jugendlichen in Saint Louis im Ker (das ist Wolof und heißt Haus) einen sicheren Ort zu bieten. Wir sagen Danke!“

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL