RETAIL
dm wird Partner des "Nationalpark Garten" © dm / glanzl

Harald Bauer (dm-Geschäftsführer) und Dominik Linhard (Biologe und Biodiversitätsexperte Global 2000).

© dm / glanzl

Harald Bauer (dm-Geschäftsführer) und Dominik Linhard (Biologe und Biodiversitätsexperte Global 2000).

Redaktion 17.05.2022

dm wird Partner des "Nationalpark Garten"

Global 2000 Initiative für mehr Biodiversität.

WIEN. Mit der Unterstützung des Projekts "Nationalpark Garten" von Global 2000 möchte dm auf das Artensterben und den fortschreitenden Biodiversitätsverlust in Österreich aufmerksam machen und seine Kunden und Mitarbeiter zur Teilnahme an der Initiative für mehr Artenvielfalt motivieren. In der neuen dm-Zentrale in Wals, im Verteilzentrum in Enns sowie rund um ausgewählte dm-Filialen werden mit Beratung durch Global 2000 so viele Freiflächen wie möglich in Nationalpark-Gärten verwandelt – und damit zu einem nachhaltigen Lebensraum für heimische Tiere und Pflanzen.

Mehrjährige Partnerschaft
Im Zuge seines Nachhaltigkeitsschwerpunkts „{miteinander} artenschützen“ unterstützt dm drogerie markt-Projekte für mehr Biodiversität und Artenschutz in Österreich. So auch die Initiative Nationalpark Garten von Global 2000, mit der dm eine mehrjährige Partnerschaft eingeht. Denn Artenvielfalt braucht Zeit zum Blühen: Unter dem Slogan „Sei dein eigener Nationalpark“ rufen dm und die Umweltschutzorganisation dazu auf, vom Balkon über den hauseigenen Garten bis hin zum Grünstreifen an der Einfahrt so viele Freiflächen wie möglich zu blühenden Rückzugsorten für die Artenvielfalt zu machen. Durch den massenhaften Einsatz von Insektiziden und Düngemitteln in der industriellen Landwirtschaft und der rasant fortschreitenden Bodenversiegelung gibt es für diese immer weniger Platz. Mit dem Nationalpark Garten soll ein Netz an grünen Oasen in Österreich entstehen, die der Artenvielfalt ein Zuhause bieten, von dem aus sie sich auch in umliegende Flächen ausbreiten können.

"Artenvielfalt und deren Schutz ist ein zentraler Baustein, um auch künftigen Generationen eine gesunde Umwelt zu sichern. Unser Global 2000-Projekt Nationalpark Garten leistet einen wertvollen Beitrag zur heimischen Biodiversität, und wir sind froh, dm als Partner einer mehrjährigen Kooperation mit an Board zu haben. Gemeinsam wird das Projekt weiter wachsen“, so Global 2000-Geschäftsführerin Agnes Zauner.

„Umwelt- und Klimaschutz sowie der Erhalt von Biodiversität sind wichtige Anliegen für dm. Als Partner des Nationalpark Garten wollen wir in den kommenden Jahren einen Beitrag leisten, dass das Netz an nachhaltigen Rückzugsorten für heimische Tiere und Pflanzen in ganz Österreich weiter wachsen kann“, so dm-Geschäftsführer Harald Bauer über die Zusammenarbeit. Auch auf der neuen dm-Zentrale in Salzburg-Wals, rund um das Verteilzentrum in Enns und auf Flächen bei ausgewählten Filialen wollen möglichst viele Freiflächen in Nationalpark Gärten verwandelt werden.

Österreich wächst über sich hinaus
Damit der Balkon, die Terrasse oder der Garten zum Nationalpark Garten werden kann, müssen vier Kriterien erfüllt werden: Allen voran steht der Verzicht auf den Einsatz von Pestiziden, da diese negative Auswirkungen auf Bienen, Schmetterlinge & Co. haben. Bei der Grünpflege muss zudem auf meist sehr energie- und ressourcenintensiven Kunstdünger sowie auf torfhaltige Blumenerde verzichtet werden, deren Gewinnung mit der Zerstörung der Moore einhergeht. Als viertes Kriterium gilt die Verfügbarkeit eines vielfältigen Pflanzen- und Nahrungsangebots; dieses erreicht man durch den Anbau heimischer Pflanzen und Kräuter.

Wer diese Kriterien erfüllt und Nationalpark-Gärtner werden will, kann sich mit seiner Grünfläche unter Global2000.at/nationalparkgarten eintragen. Derzeit hat der Nationalpark Garten eine Größe von 4.804.602 m2 mit knapp 2.800 Teilnehmern – Tendenz steigend. Mit jeder Einreichung rückt die Initiative dem Ziel – so groß wie der bisher kleinste österreichische Nationalpark Thayathal (13.600.000m²) zu werden – ein Stück näher.

dm wird zum "Nationalpark Garten"
Auch dm leistet seinen Beitrag und verwandelt Freiflächen im eigenen Besitz in Nationalpark-Gärten. Bei den Begrünungsvorhaben auf der neuen dm-Zentrale in Wals und beim Verteilzentrum in Enns erhält dm dabei beratende Unterstützung von Global 2000, um die Freiflächen möglichst naturfreundlich zu gestalten. Und auch Grünstreifen rund um ausgewählte dm-Filialen sollen nach Möglichkeit mit den Vermietern an die Nationalpark Garten-Kriterien angepasst und so Teil des österreichweiten Nationalparks werden. dm- Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter können ihren „mehr vom leben“-Tag zur Pflege und Begrünung einsetzen.

„Giving Friday“ statt „Black Friday”
Am 26. November 2021 ließ sich der Wochen- oder Weihnachtseinkauf bei dm automatisch mit einer guten Sache verbinden: Anstatt sich an der Rabattschlacht des Black Fridays zu beteiligen, spendete dm bereits zum vierten Mal fünf Prozent des gesamten Tagesumsatzes aus den Filialen und dem Online Shop. Insgesamt 128.000 € wanderten so in den Spendentopf. Der Erlös wird im Rahmen der „{miteinander} artenschützen“-Initiative Projekten für mehr ökologische Nachhaltigkeit gewidmet. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL