RETAIL
Ernte eingefahren: Wiener Braugerste bei Ottakringer © Andreas Stuchlik

Ottakringer "Wiener Original 2023"

© Andreas Stuchlik

Ottakringer "Wiener Original 2023"

Redaktion 14.07.2022

Ernte eingefahren: Wiener Braugerste bei Ottakringer

Regionaler Anbau in Floridsdorf, Oberlaa und in der Donaustadt. Wiener Braugerste für das Ottakringer ‚Wiener Original‘ 2023 wurde geerntet.

WIEN. Nachhaltige Kooperationen führen zu nachhaltigen Ergebnissen: Bereits seit 2020 braut die Ottakringer Brauerei das ‚Wiener Original‘ mit Malz, gewonnen aus in Wien angebauter Braugerste. Auf in Summe 105 Hektar Anbaufläche in Floridsdorf, Oberlaa und der Donaustadt entsteht somit hohen ökologischen Standards ein Ertrag von rund 525 Tonnen pro Jahr.

Für das ‚Wiener Original‘ 2023 ist die Braugerste vor Kurzem erfolgreich geerntet worden. In der Stadlauer Malzfabrik wird diese Gerste im Herbst zu etwa 420 Tonnen Wiener Braumalz verarbeitet, ab Jahresende wird in der Ottakringer Brauerei dann gebraut und abgefüllt.

Mehr Wien im Bier
Harald Mayer, Geschäftsführer der Ottakringer Brauerei: „Als Familienunternehmen sind uns Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit besonders wichtig. Das Wiener Braugersten-Projekt sichert nicht nur herausragende Malzqualität, sondern auch kurze Transportwege und heimische Wertschöpfung. Und das schmeckt auch der Umwelt. Ein großes Danke gilt unseren Partnern, vor allem den Wiener Landwirten.“
„Durch das Malz aus der einzigartigen Wiener Braugerste wird der Geschmack unseres ‚Wiener Originals‘ noch intensiver, noch typischer, noch wienerischer. Die Rezeptur ist mehr als 100 Jahre alt, charakteristisch ist die Bernsteinfarbe. Mit der Ernte 2022 sind wir sehr zufrieden. Die Gerste wird nun gelagert, gemälzt und schließlich gedarrt. Und in ca. sechs Monaten entsteht damit das neue ‚Wiener Original‘“, erklärt Tobias Frank, Geschäftsführer und erster Braumeister.

Die Ottakringer Brauerei gibt es seit 1837. Sie ist die letzte große Wiener Brauerei und gleichzeitig eine der letzten großen unabhängigen Brauereien Österreichs. Als mittelständischer Familienbetrieb ist diese Unabhängigkeit besonders wichtig.
Markenzeichen sind der kompromisslos hohe Qualitätsanspruch, die reiche Bier-Vielfalt von mehr als 15 verschiedene Biersorten und das städtische Lebensgefühl verbunden mit der Frische, die die Qualität eines Bieres ausmacht. Die Ottakringer Brauerei beschäftigt 172 Mitarbeiter, erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von rund 62 Millionen Euro und braute 422.000 Hektoliter Bier. Seit Anfang 2021 ist der Produktionsprozess klimaneutral. 2021 wurde die Ottakringer Brauerei wieder mit dem Wiener Qualitätssiegel TOP-Lehrbetrieb ausgezeichnet, das bis 2025 gültig ist. Dank der einmaligen Eventlocations am Brauereigelände ist sie auch ein fester und nicht mehr wegzudenkender Teil des Wiener Stadtlebens. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL