RETAIL
EU-Handelsabkommen öffnen neue Märkte © DG Trade/EU Kommission
© DG Trade/EU Kommission

Redaktion 18.07.2018

EU-Handelsabkommen öffnen neue Märkte

Die Handelsstrategie der Europäischen Union steht unter dem Motto „Handel für alle“.

BRÜSSEL. Handelsabkommen stellen sicher, dass die Bürger Europas am globalen Wachstum profitieren. Unter anderem dadurch, dass bestehende Arbeitsplätze gesichert und neue geschaffen werden. Dazu Johann Sollgruber, Berater in Handelsfragen, Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich: „Als Gegenpol zur protektionistischen Wirtschaftspolitik der USA steht die EU für freien, fairen und nachhaltigen Handel. Ziel der EU ist es, weltweit ein Netzwerk von Abkommen zum freien Waren- und Dienstleistungsverkehr zu spannen. CETA ist seit 21.9.2017 in Kraft und die vielfach behaupteten Katastrophen und Klagen von US-Konzernen sind nicht eingetreten. Denn die EU-Handelsabkommen zeigen – trotz Kritik – positive Wirkung.“

Rückenwind für die heimische Wirtschaft
Durch Export werden in Österreich sechs von zehn Euro erwirtschaftet und jeder zweite heimische Arbeitsplatz gesichert. Ohne Export könnten sich zahlreiche österreichische Unternehmen – ein Großteil davon sind KMU – nicht so positiv weiterentwickeln.

Die Webseite www.redenwiruberhandel.eu bietet in kompakter Form in sieben Sprachen eine Fülle an Beispielen und Auskünften für Konsumentinnen und Konsumenten sowie Unternehmerinnen und Unternehmer. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema