RETAIL
Fressnapf will mehr als 800 neue Märkte Fressnapf
Fressnapf

Redaktion 02.02.2017

Fressnapf will mehr als 800 neue Märkte

Gesamtumsatz stieg um 7,7 Prozent auf 1,86 Mrd. Euro.

KREFELD. Die Tierfachmarktkette Fressnapf will in den nächsten fünf Jahren europaweit über 800 neue Filialen eröffnen; rund 80 davon sollen in Deutschland entstehen.
Während der Gesamtmarkt für Tierfutter stagniert, setzte Fressnapf auch 2016 seinen Wachstumskurs fort. Das Unternehmen steigerte den Gesamtumsatz um 7,7 Prozent auf 1,86 Mrd. €. In Deutschland erhöhte sich der Erlös um fast sechs Prozent auf knapp 1,2 Mrd. €. Das Ergebnis habe sich "noch viel besser entwickelt, als der Umsatz", sagte Fressnapf-Gründer und -Eigentümer Torsten Toeller. Genaue Ergebniszahlen nennt Fressnapf nicht.
Eine untergeordnete Rolle spielt bei Fressnapf der Online-Handel mit einem Umsatz von 59 Mio. €; jedoch wuchs das Internetgeschäft 2016 stark um gut 22%.

Europaweit gibt es 1.378 Fressnapf- und Maxi-Zoo-Märkte, davon 879 in Deutschland. Wachstumschancen sieht Toeller vor allem in Frankreich, Italien und Polen, wo bis 2021 fast 600 neue Läden öffnen sollen. In diesem Jahr will der europäische Marktführer bei Tierfutter und Tierbedarf den Gesamtumsatz um mehr als acht Prozent steigern und erstmals die 2 Mrd. €-Schwelle überschreiten. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL