RETAIL
Frischer Wind in alten Gemäuern © Adeg/Karlheinz Fessl

Claudia Tscherne freut sich auf ihre neuen Aufgaben als selbstständige Adeg-Kauffrau.

© Adeg/Karlheinz Fessl

Claudia Tscherne freut sich auf ihre neuen Aufgaben als selbstständige Adeg-Kauffrau.

Redaktion 12.11.2020

Frischer Wind in alten Gemäuern

Anfang November 2020 übernahm Claudia Tscherne nicht nur den Adeg-Markt in Lind, sondern mit ihm auch eine traditionsreiche Geschichte, die bis zurück zu ihrem Großvater reicht.

LIND. „Ich arbeite gerne mit und für Menschen. Der Kontakt mit den Kunden ist mir am allerwichtigsten“, so Claudia Tscherne. Diese Freude am Kundenkontakt spiegelt sich in ihrem Werdegang wider, denn die Adeg-Kauffrau ist seit ihrem 15. Lebensjahr im Handel tätig. Ihr Großvater begründete einst die Familientradition mit seinem Markt in Lind. Danach übernahm ihre Tante Christine genau diesen Standort, den nun Claudia Tscherne nach kurzer Umbauphase neu eröffnete. Schon ihre Lehrzeit verbrachte die Kärntnerin bei ihrer Tante in diesem Gebäude. Sie führt heute nicht nur die jahrzehntelange Familientradition weiter, sondern bringt auch frischen Wind in die Kärntner Ortschaft. So wurde bei der Renovierung ein neues Obstregal errichtet und die Beleuchtung komplett auf umweltfreundliche LEDs umgestellt. Die traditionsreiche Fassade des Hauses wurde erhalten. Denn die Architektur erinnert noch immer an den ehemaligen Stall, den ihr Großvater einst zu seinem Markt umgebaut hat. Adeg-Vorstand Jürgen Ölliger freut sich über die frischgebackene Adeg Kauffrau: „Mit Frau Claudia Tscherne hat die Gemeinde Lind eine engagierte Nachfolgerin gefunden, die mit Sicherheit einen großen Mehrwert für den ganzen Ort bietet. Wir wünschen ihr viel Erfolg mit ihrem ersten Markt.“


Pläne für die Region

„Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und werde mein Bestes geben“, so Claudia Tscherne. Um den Ansprüchen ihrer Kundschaft gerecht zu werden, legt sie von Anfang an einen Schwerpunkt auf regionale Lieferanten – 15 sind es an der Zahl. Dabei ist die Kauffrau stets auf der Suche nach neuen spannenden Produkten und Kooperationen. „Wir haben mit unserem Markt eine wichtige Rolle in der Gemeinde, da ein Nahversorger das Dorf belebt. Bei uns bekommen die Kunden alles für den täglichen Bedarf und darüber hinaus“, betont die 40-Jährige. Die Relevanz des Marktes für die Ortschaft kennt auch Bürgermeister Manfred Fleißner: „Unsere Nahversorger, die Betriebe und Vereine sind Teil der Lebensader in unserer Gemeinde. Besonders wichtig ist es aber, die wohnortnahe Versorgung mit Lebensmitteln zu gewährleisten. Ich möchte mich deshalb bei der bisherigen Betreiberin Frau Marlies Kreiner bedanken und freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit unserer neuen Adeg Kauffrau Claudia Tscherne.“ (red)

Geöffnet ist Adeg Tscherne wochentags von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr, samstags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr in Lind im Drautal 61, 9753 Lind im Drautal.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL