RETAIL
Gerhard Weinberger neuer Spar-Vertriebsleiter © Spar/evatrifft

Gerhard Weinberger.

© Spar/evatrifft

Gerhard Weinberger.

Redaktion 12.01.2022

Gerhard Weinberger neuer Spar-Vertriebsleiter

Ab 1. Jänner 2022 leitet Weinberger den Vertrieb der Spar- und Eurospar-Filialen in ganz Österreich.

WIEN. Weinberger startet seine Karriere bei Spar bereits als Lehrling und bringt langjährige und umfassende Spar-Berufserfahrung mit. Er folgt Josef Maurer, der nach 40 Jahren im Unternehmen den wohlverdienten Ruhestand antritt.

Der berufliche Weg des gebürtigen Grieskircheners (ÖO) Gerhard Weinberger startet als Lehrling zum Einzelhandelskaufmann bei Spar. Nach erfolgreich abgeschlossener Lehre steigt Weinberger innerhalb von zwei Jahren vom stellvertretenden Marktleiter in die Marktleitung auf. Nach zweijähriger Spar-Auszeit im Außendienst eines großen Süßwarenherstellers zieht es Weinberger wieder zurück zu seinen beruflichen Wurzeln, zu Spar. Nach acht Jahren als Filialgebietsleiter für zwölf Spar-Filialen verantwortlich, übernimmt er 2002 bis heute die Leitung der Filialorganisation in der Spar-Regionalzentrale Marchtrenk. „Ich freue mich nun sehr auf meine neue Aufgabe als zentraler Vertriebsleiter für Filialen und darauf, für ganz Österreich zuständig zu sein“, sagt Weinberger. In dieser Position verantwortet er u.a. Umsatz- und Budgetplanung, vertriebsübergreifende Zusammenarbeit mit Interspar und dem Spar-Einzelhandel, Planung und Realisierung von Innovationen im Filialbereich oder die Filialexpansion.

„Die Filialorganisation wurde in den letzten Jahren von Josef Maurer maßgeblich gestaltet und seit 1999 souverän geführt. Ich möchte mich herzlich bei ihm für seinen Einsatz in den vergangenen 40 Jahren bedanken. Seinem Nachfolger Gerhard Weinberger wünsche ich viel Freude und Erfolg für die neuen Aufgaben als Vertriebschef in der Spar-Hauptzentrale“, so Spar-Vorstand Hans K. Reisch.

Maurer: Abschied nach vielen erfolgreichen Jahren
Josef Maurer wird im Jahr 1982 zum Sparianer und ist zunächst als Marktleiter, dann als Filialgebietsleiter tätig, bevor er sechs Jahre später zum Leiter der Filialorganisation für Niederösterreich und das nördliche Burgenland bestellt wird. Einige Jahre später kommt das Gebiet Wien zu seiner Verantwortung hinzu. Im Jahr 1999 wechselt er in die Spar-Hauptzentrale nach Salzburg und übernimmt die Leitung für den Bereich Zentrale Filialorganisation für Österreich. Ganz nach dem Motto „Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein“ konnte das Team um Maurer den Filialbereich vorantreiben und Marktkonzepte weiterentwickeln. Waren es im Jahr 1999 noch 476 Spar-Standorte, zählt das Spar-Filialnetz Ende 2021 bereits 752 Filialen. „Es geht nur gemeinsam und das sichert den Erfolg. Ich bin Sparianer durch und durch und liebe meinen Beruf. Da fällt der Abschied natürlich ein wenig schwer“, so Maurer. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL