RETAIL
Gutscheine: Was beim Schenken zu beachten ist © pixabay
© pixabay

Redaktion 11.12.2019

Gutscheine: Was beim Schenken zu beachten ist

Konsumenten sollten beim Einkauf vor allem darauf achten, wie lange der Gutschein gültig ist, rät Arbeiterkammer-Expertin Birgit Auner.

WIEN. Zu Weihnachten werden heuer wieder unzählige Gutscheine verschenkt. Ob Traumreise, Abendessen im Restaurant oder Sportgerät: Für alles und jedes werden gerade zu Weihnachten Gutscheine verschenkt. Freilich kann auch in diesem Fall etwas schiefgehen – etwa wenn der oder die Beschenkte mit dem Gutschein nichts anfangen kann oder will. AK-Konsumentenschützerin Birgit Auner empfiehlt daher, Gutscheine nur dann zu verschenken, wenn die Empfängerin beziehungsweise der Empfänger diese dann auch wirklich nutzt.

Ohne Befristung 30 Jahre gültig
Ein zentraler Punkt ist die Frage, wie lang ein Gutschein überhaupt gültig ist. Grundsätzlich sind Gutscheine ohne Befristungsvermerk 30 Jahre gültig. "Befristungen sind möglich, müssen aber vereinbart werden", erklärt Auner. Laut Gesetz gibt es keine klaren Richtlinien, welche Fristen zulässig sind – oft müssen dies die Gerichte klären. Zum Beispiel wurde bei einem Reisegutschein in einer Gerichtsentscheidung eine Befristung von insgesamt fünf Jahren als zulässig erachtet. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL