RETAIL
Handelskette Steinvisionen insolvent 2016/CityPark.at
2016/CityPark.at

Redaktion 23.11.2016

Handelskette Steinvisionen insolvent

1,3 Mio. Euro Passiva.

BRUNN AM GEBIRGE. Das in sieben Einkaufszentren vertretene NÖ Handelsunternehmen Steinvisionen ist insolvent. Die Firma mit Sitz in Brunn am Gebirge (Bezirk Mödling) hat am Landesgericht Wiener Neustadt die Eröffnung eines Konkursverfahrens beantragt, teilten die Gläubigerschützer von AKV und Creditreform am Mittwoch mit. Die Passiva betragen 1,3 Mio. €; betroffen sind 34 Dienstnehmer und bis zu 67 Gläubiger.

Das 2003 gegründete Handelsunternehmen betreibt sieben Filialen - teilweise als Kombi-Shop mit "Demmers Teehaus" - in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark. Angeboten werden Schmuck- und Dekorationsartikel, Zimmerbrunnen aus Stein sowie - auf Basis eines Franchisevertrags - Produkte der Marke Demmer. Die Insolvenzursachen liegen in deutlichen Umsatzrückgängen 2015, Probleme bereiteten hohe Mieten in Einkaufszentren und die dortige Konkurrenzsituation. Trotz Restrukturierungsmaßnahmen wie Personalabbau und Filialschließungen sei das Zwischenergebnis 2016 negativ, teilte Creditreform mit, zudem seien mehrere Monatsmieten ausständig.

Die Aktiva liegen laut Firmenangaben bei 1,171 Mio. €, wobei es sich dabei um Buchwerte handelt. Das Unternehmen soll vorerst für den Abverkauf der vorhandenen Ware im Weihnachtsgeschäft fortgeführt werden, teilte Creditreform mit. Laut AKV sind bereits Reorganisationsmaßnahmen in die Wege geleitet. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL