RETAIL
Handelsverband vergibt österreichischen Wissenschaftspreis © handelsverband.at (Screenshot)
© handelsverband.at (Screenshot)

Redaktion 04.05.2021

Handelsverband vergibt österreichischen Wissenschaftspreis

Sechsköpfige Expertenjury beurteilt akademische Arbeiten; Einreichungsfrist für den Wissenschaftspreis endet am 31. Oktober 2021. Verleihung beim Handelskolloquium 2022 in Wien.

WIEN. Der Handelsverband vergibt im kommenden Jahr 2022 erneut den Österreichischen Wissenschaftspreis für herausragende wissenschaftliche Publikationen mit herausragender Relevanz für die Handelsbranche. Darüber hinaus zählen empirische Analyse, Innovationskraft und künftiger praktischer Anwendungsnutzen zu den von der Jury festgelegten Bewertungskriterien. Der Wissenschaftspreis wird gemeinsam mit einem Preisgeld in der Höhe von 10.000 € in drei Kategorien vergeben: Bachelorarbeiten, Masterarbeiten und Dissertationen.

Eingereicht werden können alle wissenschaftlichen Publikationen (Bachelorarbeiten, Masterarbeiten und Dissertationen), die innerhalb der letzten drei Jahre an einer anerkannten österreichischen Hochschule verfasst, abgeschlossen und benotet wurden. Neben dem Preisgeld erwartet die Sieger ein Jahresticket 2022 für die vier großen Handelskongresse Handelskolloquium, eCommerce Day, Tag des Handels und Tech Day. Die Preisverleihung wird im Rahmen des Handelskolloquiums 2022 im feierlichen Ambiente des Schloss Schönbrunn erfolgen.

Eine hochkarätige sechsköpfige Jury entscheidet darüber, wem der zum zweiten Mal vergebene österreichischen Wissenschaftspreis für herausragende akademische Publikationen zuteil wird. Den Vorsitz hat Prof. Utho Creusen inne, Initiator des Wissenschaftspreises des Europäischen Handelsinstituts (EHI). Vervollständigt wird die Jury durch drei führende Vertreter der Handelsbranche sowie zwei Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats des Handelsverbands.

Jury-Mitglieder:
Prof. Utho Creusen (Universität Münster)
Alexander Frech (Center for Business Model Innovation (CfBMI))
Frank Hensel (Handelsverband)
Prof. Maria Madlberger (Webster University)
Prof. Thomas Reutterer (Wirtschaftsuniversität Wien)
Norbert W. Scheele (C&A).

"Mit dem Handelsverband Wissenschaftspreis werden herausragende, handelsrelevante akademische Leistungen vor den Vorhang geholt und der interdisziplinäre Austausch zwischen Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft gestärkt. Bei der ersten Verleihung 2020 überzeugten Publikationen der WU Wien, der FH Burgenland und der FH Salzburg. Mit großer Spannung blicken wir auf die heurigen Einreichungen",verkündet Utho Creusen, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Handelsverbandes.

"Mit unserem Wissenschaftspreis krönen wir höchste wissenschaftliche Expertise, die für die Handelsbranche zukunftsweisend ist. Bereits im letzten Jahr wurden vom Handelsverband erstmalig drei außergewöhnliche wissenschaftliche Publikationen ausgezeichnet. Der Andrang im Rahmen der ersten Ausschreibung war enorm, und so hoffen wir auch bis Oktober 2021 wieder auf zahlreiche hochqualitative Einreichungen. Der Handelsverband verfolgt damit das Ziel, den heimischen Handel als bedeutenden Wirtschaftsfaktor, Beschäftigungsmotor und Nahversorger zukunftssicher aufzustellen. Nachdem die Branche einem fundamentalen Wandel unterworfen ist, braucht es Lösungsansätze mit wissenschaftlichem Fundament. Der Preis rückt wesentliche akademische Erkenntnisse aus Wissenschaft, Forschung und Entwicklung in den Fokus“, erklärt Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will. (red)

Weitere Informationen zum Handelsverband-Wissenschaftspreis und zu den einzureichenden Unterlagen finden Sie hier: www.handelsverband.at/verband/wissenschaftspreis

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL