RETAIL
Henkell Freixenet Österreich hilft Gastronomie bei Hauszustellungen © Henkell Freixenet

(v.l.n.r.) Claudia Gundacker, Gebietsverkaufsleiterin Henkell Freixenet Österreich, Philipp Gattermayer, Geschäftsführer Henkell Freixenet Österreich, Heidi Mayrhofer, Inhaberin Zuppa.

© Henkell Freixenet

(v.l.n.r.) Claudia Gundacker, Gebietsverkaufsleiterin Henkell Freixenet Österreich, Philipp Gattermayer, Geschäftsführer Henkell Freixenet Österreich, Heidi Mayrhofer, Inhaberin Zuppa.

Redaktion 27.04.2020

Henkell Freixenet Österreich hilft Gastronomie bei Hauszustellungen

WIEN. Kaum eine Branche ist von der Coronakrise so stark betroffen wie die österreichische Gastronomie. Henkell Freixenet hat deshalb eine spezielle Aktion ins Leben gerufen, um seine Solidarität mit den Kunden zu zeigen: Seit Anfang dieser Woche liefert der Geschäftsführer mit seinem Gastronomievertriebsteam für Lokale in ganz Österreich kostenlos Speisen aus, sämtliche Kosten werden dabei von Henkell Freixenet übernommen. Doch auch mit anderen Maßnahmen, wie Gutscheinkauf oder Pikkolo-Flaschen als Gratiszugabe für Hauszustellungen, unterstützt der heimische Marktführer im Schaumweinbereich tatkräftig in dieser Krisensituation.

Derzeit profitieren zehn Gaststätten, die Lieferservice anbieten, von dieser Hilfestellung, darunter beispielsweise die „Ebbser Trattoria“ in Tirol, die „Pizzeria Peppino“ im niederösterreichischen Stockerau, das Gasthaus „Alpenblick“ im oberösterreichischen Neuzeug und das „Zuppa“ im neunten Wiener Gemeindebezirk. Die Kosten für Benzin, Lieferfahrzeuge und Schutzmasken werden dabei vollständig von Henkell Freixenet getragen. Bei der Auslieferung werden die vorgegeben und erforderlichen Hygienemaßnahmen eingehalten.

„Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, Kunden in der Gastronomie gerade jetzt unsere Verbundenheit zu demonstrieren. Deshalb möchten wir ein starkes Zeichen setzen und mit unserem Team an Außendienstmitarbeitern den wichtigen Gastronomiepartnern ihre Dienste für Auslieferungen zur Verfügung stellen; ich selbst werde ebenso persönlich mithelfen“, führt Henkell Freixenet Austria-Geschäftsführer Philipp Gattermayer aus. „Auch mit weiteren Maßnahmen wollen wir der heimischen Gastroszene helfen, durch diese schwierige Zeit zu kommen.“

Drei-Säulen-Unterstützung für die Gastronomie
Neben dem Anpacken beim Lieferservice setzt Henkell Freixenet dabei ebenso auf finanzielle Mittel, um den Gaststätten in der Coronakrise zur Seite zu stehen: Mit dem Kauf von Gutscheinen – die zu einem späteren Zeitpunkt im Zuge von Gewinnspielen verlost oder an bedürftige Menschen weitergegeben werden – trägt Henkell Freixenet dazu bei, dass Lokale ein kleines Zubrot bekommen, um die Zeit bis zur Wiederöffnung zu überbrücken.

Außerdem bekommen Gastronomen für jede Hauszustellung einen Henkell Pikkolo (0,2 l-Flasche) kostenlos zur Verfügung gestellt – dieses prickelnde Goodie soll den Gastronomiebetrieben dabei helfen, das Zustellgeschäft anzukurbeln. Der handliche Henkell Pikkolo ist eines der beliebtesten Henkell Freixenet-Produkte bei den Österreichern. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL