RETAIL
Interspar spendet 25.000 Euro für Kinder-Kompetenzzentrum der MedUni Wien © Interspar/Brunnbauer

Die großzügige Spende nahm Angelika Berger, Leiterin des CCP, bei der Eröffnung des neuen Interspar am Schottentor von Interspar Österreich-Geschäftsführer Johannes Holzleitner entgegen.

© Interspar/Brunnbauer

Die großzügige Spende nahm Angelika Berger, Leiterin des CCP, bei der Eröffnung des neuen Interspar am Schottentor von Interspar Österreich-Geschäftsführer Johannes Holzleitner entgegen.

Redaktion 14.06.2021

Interspar spendet 25.000 Euro für Kinder-Kompetenzzentrum der MedUni Wien

Spende anlässlich der Eröffnung von Interspar am Schottentor.

WIEN. Ende Mai 2021 eröffnete Interspar seinen Vorzeige-Hypermarkt im Haus am Schottentor. Zur Eröffnung übergab Interspar-Geschäftsführer Johannes Holzleitner eine hohe Spendensumme an das Comprehensive Center for Pediatrics (CCP) der Medizinischen Universität Wien (siehe unten).

Interspar engagiert sich bereits seit Jahrzehnten für Kinder und Jugendliche, unter anderem durch Unterstützung von SOS-Kinderdorf Österreich und Debra Austria. Bei der Eröffnung des neuen Interspar am Schottentor im ersten Wiener Bezirk übergab Interspar Österreich-Geschäftsführer Johannes Holzleitner 25.000 € an ein innovatives und österreichweit einzigartiges Kompetenzzentrum, das Comprehensive Center for Pediatrics (CCP) der Medizinischen Universität Wien, in dem Kinder und Jugendliche mit sehr seltenen oder besonders komplexen Erkrankungen von Spezialisten aus unterschiedlichen medizinischen Disziplinen behandelt werden. „Kindergesundheit ist uns ein Herzensanliegen – das reicht von der gesunden Schuljause bis zur Unterstützung von physischen und psychischen Behandlungen. Daher spenden wir gerne anlässlich der Eröffnung unseres neuen Interspar am Schottentor für dieses umfassende Kinder-Kompetenzzentrum der Medizinischen Universität Wien“, so Holzleitner.

CCP der Medizinischen Universität Wien am AKH Wien
Das Comprehensive Center for Pediatrics, kurz CCP genannt, wurde Ende 2018 gegründet mit dem Ziel, ein in Europa einzigartiges Vorzeigeprojekt für die Versorgung von Schwangeren, Kindern und Jugendlichen in Österreich zu etablieren. Am Standort Medizinische Universität Wien / AKH Wien wurden im CCP Spezialisten für alle ausgefallenen und seltenen Erkrankungen bei Kindern, vom Ungeborenen bis zum jungen Erwachsenen, vereint, um auch Kindern mit sehr seltenen oder besonders komplexen Erkrankungen helfen zu können. „In speziellen Fällen ist das CCP die einzige Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche in Österreich, wie beispielsweise für Herz- und Lungentransplantationen, Kunstherztherapie, spezielle Dialyseverfahren, seltene Hirntumore oder epilepsiechirurgische Eingriffe bei Säuglingen und Kleinkindern“, erklärt Angelika Berger, Leiterin des CCP und der klinischen Abteilung für Neonatologie, Pädiatrische Intensivmedizin und Neuropädiatrie der Medizinischen Universität Wien.

Der wissenschaftliche Schwerpunkt des Zentrums liegt im Aufbrechen von starren Strukturen, in der stark vernetzten Kooperation für Innovationen in Diagnose und Therapie, dem Einsatz moderner Medien in Klinik und Lehre und dem ständigen Ausrichten von Diagnose und Therapie an neuesten Forschungsergebnissen, um zu jedem Zeitpunkt die bestmögliche Behandlung für die Kinder und Jugendlichen zu garantieren. „Um dies zu gewährleisten, ist es unumgänglich, weiterhin intensiv in Forschung und neue Entwicklungen zu investieren – Forschung rettet Leben! Nur durch laufende Unterstützung von fördernden Unternehmen wie Interspar kann dies möglich gemacht werden“, so Berger weiter. (red)

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL