RETAIL
Intersport Austria weiter auf Wachstumskurs © Intersport Austria GmbH / APA-Fotoservice/Juhasz

Thorsten Schmitz und David Tews

© Intersport Austria GmbH / APA-Fotoservice/Juhasz

Thorsten Schmitz und David Tews

Redaktion 25.06.2019

Intersport Austria weiter auf Wachstumskurs

Wintersport nach wie vor top, mit einem sattem Umsatzplus sind die neuen Trendsportgeräte E-Bikes der absolute Renner.

WIEN. Die Intersport-Händler in Österreich melden gemeinsam mit den aus Österreich geführten Märkten in der Slowakei, Tschechien und Ungarn wieder steigende Umsätze für das Geschäfts-Halbjahr 2018/19. Mit einem Umsatz von rund € 441 Mio. (im Vergleich zum Vorjahr per 31.03.2018: € 427 Mio.) wird das Halbjahresergebnis aus dem vorigen Geschäftshalbjahr um 3,5 % übertroffen. Der Anteil von Intersport Austria am Gesamtumsatz beläuft sich auf € 383,7 Mio. (im Vergleich zum Vorjahr per 31.03.2018: € 371,3 Mio.). Damit baut der Big Player seine starke Position im umkämpften Sportartikelmarkt weiter aus.

Bike als Umsatztreiber
"Mit 60,5 % Umsatzplus sind die E-Bikes der absolute Renner. Hier zeigt sich die Begeisterung für das neue Trendsportgerät und das Bedürfnis der Kunden nach intensiver Beratung vor dem Kauf", berichtet Intersport-Geschäftsführer Thorsten Schmitz.

Mit der Kampagne Home of Bike konnte Intersport die Kunden von der Kompetenz der Händler überzeugen. Auch der Intersport- Sportreport 2018 bestätigt, dass Radfahren weiterhin die Topsportart bei den Österreichern ist. Jeder zweite (48%) Österreicher geht regelmäßig Radfahren. Intersport setzt auch künftig ganz stark auf das Thema Bike.

Österreicher sind nach wie vor Wintersportler
Auch im Winter war die Liebe zum Sport in der Natur ungebrochen. Nachgefragt wurden insbesondere Tourenausrüstung, Langlaufausrüstung und Snowboards. Aber auch das gesamte Thema Ski Alpin ist bei den Österreichern nach wie vor in.

Trendwandel: Der junge Outdoorfreak
Im Frühjahr und Sommer sind vor allem die Erlebnisbereiche Outdoor und Running mit einem zweistelligen Wachstum maßgeblich für das Umsatzplus verantwortlich. Insbesondere die vermehrten Käufe von Outdoor-Bekleidung und Runningschuhen bestätigen die Ergebnisse des Intersport- Sportreport 2018. Dieser zeigte, dass das „Naturerleben“ (79%) einer der stärksten Motivatoren für Sportler ist. Im Outdoorbereich hat sich auch im Hinblick auf die Zielgruppe in den letzten Jahren enorm viel getan. War Wandern früher eher für die Zielgruppe 50 plus, so sehen wir nun alle Altersklassen am Berg. „Vor allem auch junge Leute und Familien zieht es ganz stark raus in die Natur: Der Fashion Aspekt bei der Bekleidung und das Thema Qualität und Beratung werden vor allem bei dieser Zielgruppe immer wichtiger“, so Thorsten Schmitz. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL