RETAIL
Intersport unterstützt Eltern mit Kinderbetreuung im Sommer © Intersport
© Intersport

Redaktion 16.08.2021

Intersport unterstützt Eltern mit Kinderbetreuung im Sommer

Bewegung, Spiel und Spaß im Juniors Club.

WIEN. Beide Elternteile nehmen abwechselnd Urlaub, Großeltern, Freunde und Bekannte springen ein, damit die Sommerferien zum Besten der Kinder gut überbrückt werden können. So wichtig diese Erholungsphase für den Nachwuchs ist, so herausfordernd ist für die Eltern die Frage der Betreuung in diesen Wochen. „Wir wissen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser wichtigstes Kapital sind. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, einen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu leisten. Über 60 Kinder – vom Kleinkind bis zum Teenie – sind der beste Beweis, dass unser Pilotprojekt geglückt und das Angebot gut angenommen wird“, erklärt Intersport-Geschäftsführer Thorsten Schmitz die Beweggründe, den Juniors Club zu initiieren. Dass es bei der Kinderbetreuung in Österreich großen Aufholbedarf gibt, attestiert auch eine brandaktuelle Studie des Wirtschaftsforschungsinstitut Eco Austria gemeinsam mit der Julius-Raab-Stiftung. Im europäischen Vergleich finde sich Österreich bei der Betreuung unter Dreijähriger abgeschlagen im letzten Drittel wieder.

Ganztags ein sportliches Programm
Die Aktivitäten im Juniors Club orientieren sich ganz nach der Intersport-DNA. Das bedeutet Sport, Bewegung und Gesundheit sind zentraler Bestandteil des Betreuungskonzepts. Zwei Mal pro Woche trainiert ein Sportpädagoge gemeinsam mit den Kids. Zusätzlich werden dem Nachwuchs Tanz- und Theaterworkshops sowie Entspannungsreisen geboten. Freie Spiel- und Bastelzeit runden das Angebot ab und sorgen für einen abwechslungsreichen Club-Alltag. Auch für eine gesunde Jause und Mittagessen ist gesorgt. „Den Kindern steht ein abgetrennter Bereich zur Verfügung, wo sie sich frei bewegen können. Vier Schulungsräume wurden kindgerecht als Speise-, Spiel- und Bastelräume gestaltet, und der Sportplatz am Firmengelände kann jederzeit zum Toben genutzt werden“, freut sich Günter Junkowitsch, Leiter Personal und Logistik, über die gute Umsetzung.

Die Betreuungszeiten im Juniors Club sind an die Arbeitszeiten der Eltern angepasst. Angesichts der coronabedingten Absage des Junior Clubs im Jahr 2020 steht Sicherheit an erster Stelle. So werden die Kinder zwei Mal die Woche mittels Lollipop-Test getestet. „Die Rückmeldungen sind schon jetzt von allen Seiten sehr positiv und das freut mich sehr. Unter diesen Voraussetzungen gehe ich davon aus, dass wir die Kinderbetreuung auch nächstes Jahr wieder in diesem Umfang anbieten werden oder sogar noch ausbauen“, ist Thorsten Schmitz zuversichtlich. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL