RETAIL
Kaiser Wiesn im Prater: Kulturfestival für die ganze Familie © KaiserWiesn
© KaiserWiesn

Redaktion 15.06.2022

Kaiser Wiesn im Prater: Kulturfestival für die ganze Familie

Mit der Kaiser Wiesn im Wiener Prater erhält Wien vom 22. September bis 9. Oktober ein eigenes Oktoberfest.

WIEN. Nachdem Schlager- und Volksmusikfans aufgrund pandemiebedingter Verschiebungen lange Zeit warten mussten, ist es vom 22. September bis 9. Oktober 2022 endlich so weit: Das größte Oktoberfest Wiens, die Kaiser Wiesn im Wiener Prater, findet statt. Der 18-tägige Event wartet mit regionalen Partnern wie Gösser, Wiesbauer und Wojnar’s sowie insgesamt drei Festzelten und fünf Almen auf. Von Donnerstag bis Samstag, ab 18.30 Uhr bis 23.30 Uhr, werden auf den drei großen Bühnen des Fests mit unter anderem „Die Lauser“, „Mountain Crew“, „Die Draufgänger“, „Die Dirndlrocker“, „The Preachers“, „Nordwand“, „Rotzlöffl“, „Oidholz“, „Die Schwoazstoana“ und „My Bock“ sowohl nationale als auch internationale Bands zu sehen sein. Und nicht nur musikalisch – auch kulinarisch ist auf der Kaiser Wiesn für jeden Geschmack etwas dabei.

„Die Kaiser Wiesn im Wiener Prater soll eine Bereicherung für das Wiener Veranstaltungsangebot sein und die regionale Wirtschaft befruchten. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, junge Nachwuchsmusikerinnen und -musiker zu fördern und das größte Oktoberfest Österreichs auf höchstem Niveau umzusetzen sowie neue Eventstandards zu setzen“, so Johann Pittermann.

Alle Festzelte der Kaiser Wiesn
Das größte Zelt der Wiesn ist das „Gösser Festzelt“. Wer kulinarische Köstlichkeiten, gepaart mit Partystimmung und typischem Wiesn-Flair, schätzt, ist hier genau richtig. So beweisen die Betreiber des Zelts – die Festwirtfamilie „Genusspecht“ – bereits seit 18 Jahren ihr Können und verwöhnen Gäste mit regionalen Köstlichkeiten wie „Steirerkasnocken“, „resche Surschweinstelzen“ und „traditionelle Bierzelt Henn“. Neben volkstümlicher Musik von den „Bengels Reloaded“ oder den „Südsteirern“ und kulinarischen Highlights können sich Besucher zudem auf Hopfen und Malz aus der Brauerei Gösser freuen.

„Dank der verschiedenen Zelte bieten wir sowohl musikalisch als auch kulinarisch etwas für jeden Geschmack an. Dabei steht Regionalität für uns an oberster Stelle: Mit Gösser, Wiesbauer und Wojnar’s konnten wir drei wichtige Partner für uns gewinnen, die die Gäste mit herzhaften Speisen und standesgemäßen Wiesn-Durstlöschern verwöhnen werden“, ergänzt Pittermann.

Neben dem „Gösser Festzelt“ betreiben die „Genussspecht-Wirte“ auch das zweitgrößte Festzelt der Kaiser Wiesn im Wiener Prater: das „Wiesbauer Festzelt“. Mit Livemusik der „Rotzlöffl“ oder „Mybock“ wird Besuchern des Zelts neben ausgelassener Stimmung und exzellentem Service auch ein familienfreundliches Angebot beschert. Ebenso wie im dritten Zelt des Kulturfestivals, dem „Wojnars’s Festzelt“. Unter dem Slogan „Gselligkeit Fest im Blick“ verwöhnen die Profis von „Festblick“ in dem über 1.100 Gäste fassenden Zelt mit musikalischer Unterhaltung von der „Mountain Crew“ oder den „Draufgängern“, köstlichen Speisen und erfrischenden Getränken. Ein besonderes Highlight: das transparente Dach, durch welches man in klaren Nächten freien Blick auf das Wiener Riesenrad hat.

Die drei großen Festzelte der Kaiser Wiesn im Wiener Prater haben jeweils von Mittwoch bis Samstag, von 11.30 Uhr bis 23.30, geöffnet. Untertags ist der Eintritt frei. Am „kaiserlichen Mittwoch“ beträgt der Eintritt in die Festzelte am Abend ab 29 €.

Das sind die Almen auf der Kaiser Wiesn
Gemeinsam mit den drei Festzelten der regionalen Partner der Kaiser Wiesn im Wiener Prater bieten auch fünf Almen Besuchern des Fests ein Dach über dem Kopf sowie Speis und Trank. Ebenfalls von den „Genussspecht“-Wirten geleitet wird die „Schladming-Dachstein Alm“, welche vor allem mit Regionalität und Umweltbewusstsein punktet und neben Bier auch österreichischen Wein anbietet. Wer sich zusätzlich etwas Prickelndes wünscht, kann der „Champagner Alm“ mit ihrer gut sortierten Weinkarte inklusive mehrerer Champagner-Sorten einen Besuch abstatten. Das motivierte Servicepersonal, eine gute Stimmung und die feine Küche vom Team des Wiener Traditionsrestaurants „Zur Alten Kaisermühle“ mit dem Wiener Meisterkoch Manuel Gratzl lassen es den Gästen der Alm zudem an nichts fehlen. Kürzlich zeichnete das größte Magazin für kulinarischen Lifestyle das Restaurant mit dem Sonderpreis für Bierkultur im „Falstaff Restaurant- und Gasthausguide 2022“ aus.

Kräftig gefeiert und getrunken wird auch in der „Kaktus Alm“, für welche die im Bermuda-Dreieck gelegene „Kaktusbar“ von Besitzer Franz Aibler verantwortlich zeichnet. Neben diesem Urgestein der Wiener Party-Meile kommt die Newcomer-Alm „Lugeck Alm“ jung, modern und ein wenig verrückt daher. In Mottos wie „Bock auf Weekend“ oder „Die Stimmung ist im Keller“ spiegelt sich die ungezwungene und lockere Atmosphäre der Party-Alm wider. Das Alm-Angebot perfekt macht die „Zur Alten Kaisermühle Alm“. Denn zusätzlich zur Leitung der „Champagner Bar“ wird das Restaurant auch mit einer gleichnamigen Alm auf der Kaiser Wiesn im Wiener Prater vertreten sein. Ebenfalls mit Chefkoch Gratzl, kompetenten Mitarbeitern und dem Besten, was die traditionelle österreichische Küche zu bieten hat.

Am 28. September und 5. Oktober dürfen sich Ü50-Gäste der Kaiser Wiesn im Wiener Prater, jeweils von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr, auf einen Schlagernachmittag mit freiem Eintritt freuen. Und auch private Feiern sind bei dem Fest möglich. So können die Zelte und Almen der Kaiser Wiesn im Wiener Prater unter der Woche exklusiv für Firmen gebucht werden. (red)

Weitere Informationen zur Kaiser Wiesn im Wiener Prater auf kaiserwiesn.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL