RETAIL
Kartellbeschwerde gegen McDonald's McDonalds
McDonalds

Redaktion 12.01.2016

Kartellbeschwerde gegen McDonald's

Verbraucherschützer: Die Burger-Kette missbraucht seine Marktstellung in Europa

Brüssel/Wien. Verbraucherschützer haben bei der EU-Kommission eine Kartellbeschwerde gegen den US-Fast-Food-Konzern McDonald's eingereicht. Die weltgrößte Burger-Kette missbrauche in Europa ihre dominante Marktstellung und schädige so Franchisenehmer und Konsumenten, teilte ein Bündnis von drei italienischen Organisationen am Dienstag in Brüssel mit.

Die EU-Kommission müsse deswegen alle in ihrer Macht stehenden Mittel nutzen, um McDonald's dazu zu bringen, unfaire Methoden einzustellen. Das Unternehmen wollte die Vorwürfe am Dienstag zunächst nicht kommentieren. Eine Sprecherin der EU-Kommission bestätigte den Eingang der Beschwerde. Sie werde nun geprüft, hieß es

Konkret kritisieren die italienischen Verbraucherschützer vor allem den Umgang des US-Konzerns mit Franchisenehmern. Den vertraglich an die Kette gebundenen Restaurantbetreibern würden unter anderem überhöhte Mieten abverlangt. Zudem gebe es Auflagen, die dazu führten, dass Kunden weniger Auswahl hätten und bei schlechterer Service-Qualität höhere Preise zahlen müssten. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema