RETAIL
Lavazza will weiter wachsen © Maresi
© Maresi

Redaktion 16.04.2018

Lavazza will weiter wachsen

Italienischer Kaffeeröster will bis 2021 einen Umsatz von 2,5 Mrd. Euro.

ROM. Der italienische Kaffeeröster Lavazza hat am Donnerstag in Turin sein neues Hauptquartier eingeweiht. "Nuvola Lavazza" (Wolke Lavazza) heißt der vom namhaften Architekten Cino Zucchi entworfene Komplex, für den das Unternehmen 120 Mio. € ausgegeben hat.

Auf 30.000 m2 erstreckt sich das Gebäude, in dem nicht nur die Büros des Unternehmens, sondern auch ein Museum zum Thema Kaffee und ein Bistro untergebracht sind. "Wir sind ein multinationales Unternehmen mit Wurzeln in Turin", betonte Vizeverwaltungsratspräsident Giuseppe Lavazza laut Medienangaben. Der Kaffeeröster ist ein Familienkonzern und bereits seit vier Generationen und in 90 Ländern präsent.

Lavazza will mit Akquisitionen und organischem Wachstum seinen Umsatz von 2,2 Mrd. auf 2,5 Mrd. € im Jahr 2021 steigern. "Das ist die ideale Dimension, um nicht angegriffen zu werden", berichtete Lavazza. Einen Börsengang zieht die Familie Lavazza vorerst nicht in Betracht.

Im vergangenen Jahr arbeitete Lavazza an der vollen Integration der erworbenen Brands Merrild und Carte Noire. Wichtigste Auslandsmärkte für Lavazza sind neben Frankreich, Großbritannien und Deutschland auch die USA; diese sollen in den nächsten Jahren zum zweitgrößten Markt nach Italien avancieren. Der Konzern, der auf eine 120-jährige Unternehmensgeschichte zurückblickt, besitzt Produktionsanlagen in Italien, Indien und Brasilien. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL