RETAIL
Maximarkt errudert 5.700 Euro für „Rettet das Kind“ © Maximarkt

Thomas Schrenk (Geschäftsführer Maximarkt, links) freut sich mit Josef Peischer (Vizepräsident Rettet das Kind Oberösterreich, rechts)

© Maximarkt

Thomas Schrenk (Geschäftsführer Maximarkt, links) freut sich mit Josef Peischer (Vizepräsident Rettet das Kind Oberösterreich, rechts)

Redaktion 01.12.2022

Maximarkt errudert 5.700 Euro für „Rettet das Kind“

WIEN. Rudern für den guten Zweck! Diesem Motto hat sich Maximarkt bei seiner diesjährigen Jahrestagung verschrieben – und zwar als originelle Idee in den Pausen. So konnte sich jede:r Teilnehmer:in an zwei Rudergeräten zwischendurch sportlich betätigen. 57.000 geruderte Meter brachten die stattliche Summe von 5.700 Euro ein. Der Betrag kommt „Rettet das Kind Oberösterreich“ zugute.

Normalerweise wird in Pausenzeiten regelmäßig das Buffet gestürmt. Bei der Jahrestagung von Maximarkt purzelten diesmal eher die Kilos: Zwei extra aufgestellte Rudergeräte standen für alle Teilnehmer:innen bereit und luden dazu ein, die Pausen für Sport zu nutzen. Im Vordergrund stand jedoch ausnahmsweise nicht die körperliche Fitness, sondern der wohltätige Zweck: So spendete Maximarkt 10 Cent für jeden geruderten Meter. Das sorgte bei den Teilnehmer:innen für den nötigen, schweißtreibenden Ehrgeiz. Am Ende freute man sich über 57.000 „erruderte“ Meter und die stolze Summe von 5.700 Euro. Adressat ist „Rettet das Kind Oberösterreich“.

„Aus einer witzigen Idee entstand eine echte Challenge. Die Rudergeräte glühten förmlich und waren im Dauereinsatz. Dass schlussendlich unglaubliche 57.000 Meter gerudert wurden, hatten wir nicht für möglich gehalten. Wir haben den Betrag an ‚Rettet das Kind Oberösterreich‘ direkt überwiesen. Damit wird in Not geratenen Familien mit Kindern ein besonderes Weihnachtsgeschenk bereitet“, meint Thomas Schrenk, Geschäftsführer von Maximarkt, hochzufrieden. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL