RETAIL
Metro kam im Weihnachtsquartal beim Umsatz nicht recht voran © APA dpa Federico Gambarini

Metro-Chef Olaf Koch: Umsatzentwicklung im Einklang mit der Prognose.

© APA dpa Federico Gambarini

Metro-Chef Olaf Koch: Umsatzentwicklung im Einklang mit der Prognose.

Redaktion 15.01.2018

Metro kam im Weihnachtsquartal beim Umsatz nicht recht voran

Umsatz im ersten Quartal 2017/18 um 0,2 Prozent auf 10,1 Mrd. Euro gestiegen.

DÜSSELDORF. Der Handelsriese Metro hat im Weihnachtsgeschäft den Umsatz nur geringfügig steigern können. An seiner Prognose für das Gesamtjahr hält der deutsche Konzern fest. Die Erlöse lagen im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2017/18 bei 10,1 Mrd. €; das sind 0,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte der Konzern am Montag mit. Metro litt dabei unter negativen Währungseffekten aus dem Geschäft in China und der Türkei. Bereinigt um Eröffnungen und Schließungen von Märkten, belief sich das Umsatzplus auf 0,8 Prozent.

Die Umsatzentwicklung liege im Einklang mit seinem Ausblick für das Geschäftsjahr, erklärte Konzernchef Olaf Koch. Der operative Gewinn (EBITDA) soll danach weiter ohne Beiträge aus Immobilientransaktionen um etwa zehn Prozent über den 1,44 Mrd. € aus dem vergangenen Geschäftsjahr liegen. Der flächenbereinigte Umsatz soll leicht gegenüber den 0,5 Prozent aus dem Vorjahr steigen. Metro hatte sich im Sommer mit den Großmärkten und der Supermarktkette Real vom Elektronikhandel um Media Markt und Saturn abgespalten. Dieser wird nun von der Holding Ceconomy gesteuert. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL