RETAIL
Mit der OÖNachrichten Christkindl-Aktion Gutes tun &copy: Epamedia
&copy: Epamedia

Redaktion 20.12.2018

Mit der OÖNachrichten Christkindl-Aktion Gutes tun

Mit der Christkindl-Aktion helfen die OÖNachrichten jährlich in Not geratenen Oberösterreichern.

LINZ. Für die meisten Familien gilt Weihnachten als die Zeit der Besinnlichkeit und Freude. Doch für viele in Not geratene Menschen sind gerade die Feiertage eine zusätzliche Herausforderung in der Bewältigung ihres ohnehin schon schwierigen Alltags. Dieser Menschen nehmen sich die OÖNachrichten mit der bereits 1964 ins Leben gerufenen Christkindl-Aktion an. "Von Beginn an fühlen wir uns als Zeitung unserem Bundesland Oberösterreich und seinen Menschen verbunden. Mit der Christkindl-Aktion konnten bereits mehr als 14 Millionen Euro gesammelt werden, wovon jeder einzelne Euro dort angekommen ist, wo er dringend gebraucht wird", sagt Elisabeth Eidenberger, Marketingleiterin OÖN. Um auf diese einzigartige Charity-Aktion aufmerksam zu machen, wurde in Zusammenarbeit mit Reichl und Partner sowie Außenwerbe-Spezialist Epamedia eine Kampagne kreiert, die in Form einer Formatsprengung in Linz installiert wurde.

Optimale Standortwahl
Als Standort für die kreative Formatsprengung wurde einer der verkehrsreichsten Hotspots der Landeshauptstadt ausgewählt. Die optimale Standortwahl bei der Kampagnenplanung ist essenziel, wie Bettina Gundendorfer, Epamedia Regionalstellenleiterin Oberösterreich, erklärt: "Wir versuchen die spezifischen Kundenwünsche bei der Standortplanung zu berücksichtigen. Im Falle der OÖNachrichten haben wir mit der Westbrücke bewusst einen verkehrsreichen Standort gewählt. Mit dem dichtesteten Außenwerbenetz Oberösterreichs sind wir perfekt aufgestellt." Äußerst zufrieden zeigt sich auch Eidenberger mit der Umsetzung der Kampagne: "Mit der Formatsprengung wollen wir rund um die Weihnachtszeit auf diese Aktion aufmerksam machen und uns für die großzügigen Spenden bedanken. Außerdem wollen wir symbolisieren, dass man gemeinsam wahrlich Großes erreichen kann." (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL