RETAIL
Nachhaltigkeitsbericht der Brau Union Österreich veröffentlicht © Brau Union Österreich

Braumeister Rudolf Schaflinger.

© Brau Union Österreich

Braumeister Rudolf Schaflinger.

Redaktion 22.10.2020

Nachhaltigkeitsbericht der Brau Union Österreich veröffentlicht

Bereits zum zehnten Mal veröffentlicht die Brau Union Österreich ihren Nachhaltigkeitsbericht.

WIEN. Brau Union Österreich legt gemäß den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) die ökologischen Kennzahlen der Brauereistandorte offen. Ein Überblick über die Initiativen in allen Bereichen, die sich an den Sustainable Development Goals (SDGs) des UN Global Compact orientieren, zeigt, wie Österreich gemäß der Heineken-Strategie „Brewing a better world“ die beste Bierkultur für die Zukunft schaffen und diese nach sozialen und ökologischen Herausforderungen gestalten will.

Um dies zu erreichen, ist Gabriela Maria Straka, Leitung Kommunikation/PR und CSR bei der Brau Union Österreich, auch Mitglied im Steering Committee Austria des UN Global Compact, der weltweit größten Initiative für Nachhaltigkeit: „Wir bekennen uns zu den 17 Development Goals der United Nations und setzen so gemeinsam mit unseren Stakeholdern neue Maßstäbe im Bereich Nachhaltigkeit, so wie mit der Grünen Brauerei Göss. Mit der weltweit ersten nachhaltigen Großbrauerei haben wir eine Vorreiterrolle eingenommen“.

Auf der Website des Unternehmens sind sowohl der Nachhaltigkeitsbericht als auch viele Videos über das nachhaltige Engagement in den Brauereien veröffentlicht:
https://www.brauunion.at/nachhaltigkeit>

Und dieses Engagement wird Jahr für Jahr kontinuierlich mehr – und so wurden auch heuer bereits neue Projekte umgesetzt:

Brauen mit grünem Strom
Die Nutzung alternativer Energieformen bei der Produktion gehört laut aktuellem Bierkulturbericht für jeden zweiten Österreicher zu einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Bierproduktion. Die Brau Union Österreich bezieht seit Jänner 2020 an allen Brauereistandorten in Österreich 100% Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen und verursacht dadurch keine CO2-Emissionen und keinen radioaktiven Abfall.

„Bier ist ein natürliches Getränk und kann nur so gut sein wie die Rohstoffe, die wir zum überwiegenden Teil aus Österreich verwenden. Daher ist uns ein nachhaltiger und schonender Verbrauch der Ressourcen wichtig. Darauf achten wir angefangen bei den Rohstoffen über die Produktion, den Brauprozess bis hin zur Auslieferung an die Kunden“, so Klaus Schörghofer, Vorstandsvorsitzender der Brau Union Österreich.

Die Zukunft wurzelt im Heute
Aktive Symbole für den Klimaschutz entstehen im wahrsten Sinne des Wortes an den Brauereistandorten; aktuellstes Beispiel dafür ist eine Buchenhecke, die Braumeister Rudolf Schaflinger im Herbst am Gelände der Grünen Brauerei Schladming gepflanzt hat. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL