RETAIL
Neues Führungs-Duo bei Ottakringer Getränke AG © Erich Reismann

Dr. Alfred Hudler, Vorstandssprecher Ottakringer Getränke AG Doris Krejcarek, Vorstand Ottakringer Getränke AG

© Erich Reismann

Dr. Alfred Hudler, Vorstandssprecher Ottakringer Getränke AG Doris Krejcarek, Vorstand Ottakringer Getränke AG

Redaktion 04.07.2018

Neues Führungs-Duo bei Ottakringer Getränke AG

Doris Krejcarek und Alfred Hudler – so heißt ab sofort das neue Führungs-Team der Ottakringer Getränke AG. Zuvor war Alfred Hudler zwanzig Jahre lang Vorstand bei Vöslauer.

WIEN. Für Erfrischung im rot-weiß-roten Familien­unter­nehmen sorgen unter anderem die drei größten Töchter: Ottakringer Brauerei, Vöslauer Mineralwasser sowie der Getränkefach­großhändler Del Fabro & Kolarik. In Summe schafften die 733 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gruppe zuletzt einen Umsatz von 218,6 Millionen Euro, einen Getränkeabsatz von 351 Millionen Liter und ein Ergebnis vor Steuern in der Höhe von 16 Millionen Euro. Dies gelang noch unter der Führung von Langzeit-Chef und Miteigentümer Sigi Menz, der Anfang Juli vom Vorstand in den Aufsichtsrat wechselt.

Bei den Töchtern ändert sich personell wenig. In der Ottakringer Brauerei bleiben Matthias Ortner und Tobias Frank hauptverantwortlich für Hopfen und Malz; bei Vöslauer folgt Birgit Aichinger ab Juli Alfred Hudler nach und wird somit Geschäftsführerin neben Herbert Schlossnikl. Bei Del Fabro & Kolarik sorgen weiterhin zuvorderst Franz Del Fabro und Gerfried Kusatz dafür, dass Getränkegourmets nach allen Regeln der Kunst verwöhnt werden.

Alfred Hudler: „Wir werden als vereinte österreichische Getränkegruppe mit Ideen, Kreativität und Einsatz auffallen. Wir werden neugierig und offen sein, werden die Nase in den Wind strecken und den Blick zum Horizont richten, mit den Beinen aber werden wir gewiss Bodenhaftung bewahren.“ Eines jedenfalls werde sich gewiss nicht ändern: die Prioritäten des Familienunter­nehmens – und das täglich gelebte, vielsagende Unternehmensmotto: „Wir machen Freude - und Getränke.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL